Fakultät Engineering
TEXTextil- und Bekleidungstechnologie
Über das Studium
Über die Hochschule Hochschulsport
Studieninteressierte
Wohnen & Finanzierung BAföG Stipendium Wohngeld Wohnheim Öffentlicher Nahverkehr
Portrait des Studienganges Studieninhalte Zulassungsvoraussetzungen Bewerbungsfristen Zukunftsaussichten Erfolgreich studieren Leitbild der Hochschule Professoren Region Albstadt
Semesterticket Auslandssemester Partnerhochschulen
Studienziele Praktikum Praxissemester Labore Gebühren
Studienalltag Career Center Studium generale International
Portrait des Studienganges
praxisorientiert und spannend
Das Thema Textil ist vielseitig und faszinierend – und ein Innovationsmotor in vielen Bereichen weltweit. Der Bachelorstudiengang Textil- und Bekleidungstechnologie – kurz TEX – ist das Sprungbrett in eine internationale Karriere in dieser vielfältigen Branche. Sie möchten die globalisierte Produktion von innovativen Produkten managen? Oder textile Entwicklungen in neue Branchen, wie die Medizintechnik, einbringen? Dann sind Sie bei uns richtig!
Was wir Ihnen bieten
Breites Einsatzspektrum Kreative Ingenieure werden in allen Bereichen benötigt. Sie können ihre Zukunft jederzeit in ihre Lieblingsbranche gestalten, egal für welchen Bereich ihr Herz schlägt z.B. in der Medizin, im Outdoor Bereich, in der Werbung oder der klassischen Bekleidungsbranche.
Spannende Themen Mit Textil- und Bekleidungstechnologie lassen sich innovative Produkte realisieren und Sie lernen dafür in 7 Semestern stets die neusten Techniken kennen. Sehr gute Jobaussichten Die meisten unserer Absolventen gleiten direkt von der Abschlussarbeit in ihre ersten Stellen und sie haben die Auswahl, denn es wird auch in Zukunft viele Stellen geben, da gute Fachkräfte fehlen.
i
Die Lehrveranstaltungen finden in Theorie und Praxisphasen (Labore, Übungen, Exkursionen, Praktika) statt und vermitteln neben fachlichen auch fachübergreifende Kompetenzen. In Projekten wird Wissen verknüpft und an realen Problemstellungen angewandt und erweitert.
Studieninhalte
interessant und vielseitig
Starten Sie bei uns in Albstadt durch und lernen Sie in sieben Semestern alles, was eine zukünftige Fach- und Führungskraft der Textil- und Bekleidungsbranche wissen muss. Im Rahmen von Vorlesungen, Übungen, Praktika und Projekten vermitteln wir spannende Themen und Inhalte. Neben den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vermitteln wir Fachkenntnisse, die durch Wahlfächer in unterschiedliche Richtungen vertieft werden können. Dabei achten wir auf optimale Gruppengrößen, so dass jeder individuell betreut werden und aktiv mitarbeiten kann. Auf Sie warten also vielfältige und faszinierende Studieninhalte. Inhalte des Textil- & Bekleidungstechnologiestudiums auf einen Blick
Grundstudium Hauptstudium
1. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Konfektionsmaschinen, Technische Dokumentation, Produkttechnologie Fasern und Garne , Stricktechnik, Bekleidungskonstruktion, Produktgestaltung, Industrielle Fertigungstechnologien 2. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Produkttechnologie Gewebe und Maschenwaren, Technische Textilien, Textilprüfung, Computergestützte Produktentwicklung, Industrielle Fertigungstechnologien
1.
3.
2.
4.
5.
6.
7.
3. Semester Textiltechnologien, Produktentwicklung, CAD, Maschenkonfektions- und alternative Fügetechnologie Schwerpunkte: Stricktechnik & -design oder Entwicklung, Qualität & Management textiler Produkte 4. Semester Textil- und Fügetechnologien, Produktentwicklung, CAD, Vertiefung des Schwerpunktes aus dem 3. Semester, Management, Arbeitsorganisation, Unternehmensführung 5. Semester Praktisches Studiensemester in Ihrer Wunschbranche 6. Semester Qualitätsmanagement, Ökologie und Nachhaltigkeit, internationales Management und Recht, Anwendung Ihrer Kenntnisse in einem Projekt in Kooperation mit der Industrie 7. Semester Supply Chain Management, Bachelorthesis – wahlweise an der Hochschule, in einer Forschungseinrichtung oder in einem Unternehmen
i
Über die industrielle Herstellung klassischer Bekleidung hinaus, befassen Sie sich mit weiteren textilen Produkten, wie beispielsweise Rucksäcken, Zelten, Schlafsäcken, Filtern, Fallschirmen, Bandagen, Airbags und vielem mehr.
Projektbeispiele: Bachelorprojekt – Wintersemester 13/14: Textile Leuchtobjekte in Kooperation mit Ettlin Bachelorprojekt – Sommersemester 15: Spinit® Kollektion in Kooperation mit Mayer & Cie.
Zulassungsvoraussetzungen
Zugelassene Abschlüsse Allgemeine Hochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Fachhochschulreife Meister und Absolventen mit einer gleichwertigen beruflichen Fortbildung können sich ebenfalls bewerben, wenn sie sich vorher beraten lassen. Bewerbungsfristen
Hier geht's zum Online Bewerbungsportal Wintersemester: 15. Juli (Start im Oktober) Sommersemester: 15. Januar (Start im März)
Spezielle Voraussetzungen für TEX: Sie müssen vor dem Start oder spätestens bis zum dritten Semester ein sechs bis achtwöchiges Vorpraktikum in einem Unternehmen der Textil- oder Bekleidungsindustrie vorweisen. Dieses kann entweder am Stück oder aufgeteilt gemacht werden. Ziel des Praktikums ist ein Einblick in den späteren Berufsalltag und die Vermittlung von praktischen Erfahrungen und Kenntnissen in geeigneten Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie. Fragen zum Vorpraktikum beantwortet Ihnen gerne unser Praktikantenamtsleiter Sven Gerhards. (gerhards@hs-albsig.de) Zukunftsaussichten
Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten erfolgreich in den unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. Sport, Mode, Arbeitsschutz, Outdoor, Automotive oder Medizintechnik.
Einige mögliche Tätigkeitsfelder Hier geht's zu Erfolgsgeschichten ehemaliger Studierender
Textil- und Bekleidungsindustrie Tätigkeiten im Bereich der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und im Vertrieb der Produkte; in der Organisation, Planung und Steuerung der Produktion sowie im Qualitätsmanagement. Textil- und Bekleidungshandel Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Supply Chain Management. Technische Textilien Produktentwicklung sowie Konfektion von innovativen Materialien. Automobil- und Automobilzulieferindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion textiler Innenausstattungen. Polstermöbelindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion von Polsterbezügen. Unternehmensberatung Beratung und Schulung von Unternehmen der gesamten textilen Kette. Die permanente Anpassung und Erweiterung der Studieninhalte sowie die hohe Anwendungskompetenz, die Studierende innerhalb der Praxisphasen erlangen, garantiert unseren Absolventinnen und Absolventen sehr gute Karrierechancen im internationalen Arbeitsmarkt. Wenn Sie möchten, können Sie ihre Grundausbildung im Anschluss an ihr Bachelorstudium mit einem Master in Textil- und Bekleidungsmanagement mit Schwerpunkt Industrie 4.0 weiterausbauen.
Studienziele
Die praxisorientierte Hochschulausbildung führt zu einer unmittelbaren Berufsbefähigung als Bekleidungsingenieur. Dabei ist der Bereich Industrielle Fertigungstechnik eine wichtige Grundlage. Darauf aufbauend wird den Studierenden übergreifendes Denken und Arbeiten vermittelt.
Fachkompetenz Textil- und bekleidungstechnische Fachkenntnisse werden praxisrelevant und anwendungsorientiert vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt am Standort Albstadt ist die Entwicklung, Musterung und Konfektionierung von Maschenware. Methodenkompetenz Es werden Zeitmanagement, Umgang mit Stress, Problemlösungsfähigkeit, Lern- und Präsentationstechniken vermittelt. Besonders im Rahmen der Studienprojekte, des Praxissemesters und bei der Bachelor- Thesis werden diese Fähigkeiten eingesetzt. Sozialkompetenz In zahlreichen Vorlesungen und Projekten werden Kommunikationstechniken geübt. Bei den Studienprojekten arbeiten Teams aus 2-4 Studierenden eigenverantwortlich an klar umrissenen Themenstellungen. Dadurch werden in den Projekten besonders Soft Skills wie Führungskompetenz, Konfliktfähigkeit, Moderationsvermögen und das Artikulieren eigener Ansichten trainiert.
i
Durch die Ableistung des Praxissemesters im Ausland oder durch Auslandssemester an Partnerhochschulen wird zudem die Mobilität und Internationalität der Studierenden gefördert.
- Solide Grundausbildung zukünftiger Fach-und Führungskräfte für die Textil-und Bekleidungsindustrie. - Die wissenschaftliche Ausbildung im Studiengang wird durch zahlreiche Praxisphasen vertieft. - Entwicklung textiler Produkte von der Erfassung des Anforderungsprofils bis hin zum Vertrieb mit den Schwerpunkten Fertigungstechnologie und Stricktechnologie. - Ständige Aktualisierung der Studieninhalte an die Anforderungen der Industrie sowie Impulsgeber für die Textil-und Bekleidungsbranche. - Erweiterung des Kompetenzzentrums „Textile Produkte“ unter Einbeziehung von Forschungsprojekten. Praktikum & Praxissemester
PRAXIS wird hier groß geschrieben Neben hohen Praxisanteilen in den Vorlesungen sind während des Studiums 2 Praxisphasen vorgeschrieben 1. Das Vorpraktikum 2. Das praktische Studiensemester Vorpraktikum Das Vorpraktikum muss vor Antritt des Studiums absolviert werden. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich sein, kann es bis zum Eintritt in das 3. Semester nachgeholt werden. Integriertes praktisches Studiensemester Das 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester, es setzt sich aus drei Teilen zusammen: 1. Vorbereitende Blockveranstaltung 2. Präsenztage im Betrieb Die Studierenden sollen projektbezogen und fachspezifisch bei der Planung, Entwicklung und Realisierung konkreter betrieblicher Aufgaben aus dem Berufsfeld der textilen Produkttechnologie mitarbeiten. Bei der weitestgehend selbständigen Bearbeitung der Aufgaben sollen die während des bisherigen Studiums gewonnenen theoretischen Kenntnisse angewendet und vertieft werden. Die Tätigkeiten während der Praxisphase werden in einem schriftlichen Bericht dokumentiert. 3. Nachbereitende Blockveranstaltung Sowohl das Vorpraktikum als auch das praktische Studiensemester können im Ausland absolviert werden.
Ausstattung Labore Um den Studierenden die praktischen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie im Berufsleben benötigen, stehen folgende Labore zur Verfügung
360° Aufnahmen unserer textilen Labore
Alternative Fügetechniken Industrielle Fertigungstechniken
Stricktechnik Stricklabor
Textilveredlung Textilprüfung
Industrielle Fertigungstechniken In den Laboren der textilen Fertigung lernen die Studierenden die grundlegenden Verarbeitungsmethoden von Bekleidungsstücken aus den verschiedenen Branchen kennen. Fächerübergreifend werden die Konstruktion, der Zuschnitt, die Fertigung und das Finishen von Bekleidung an verschiedenen Maschinen industriell durchgeführt. Im Zuschnitt stehen Bandschneidemaschinen, Legemaschinen sowie manuell zu bedienende Stoß- und Rundmesser zur Verfügung. Für das Konfektionieren und das Finishen sind zahlreiche Doppel-Steppstichmaschinen, Überwendlichmaschinen, Bügel- und Fixieranlagen sowie Spezialmaschinen vorhanden. Maschenkonfektionstechnik Im stricktechnischen Labor eignen sich die Studierenden anhand von Laborarbeiten im Bereich des Strickdesigns und der Stricktechnik praktische Kenntnisse über die Bedienung und Funktionsweise der verschiedenen Strickmaschinen an. In einem eigens für diesen Zweck eingerichteten CAD-Pool erfolgt die computergestützte Musterung und Programmierung der Strickentwürfe. An zwei Flachstrickmaschinen und einer Rundstrickmaschine können die Entwürfe abgestrickt werden. Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit an mehreren Handflachstrickmaschinen und Kettelmaschinen zu arbeiten. Textilprüfung Im Textilprüflabor lernen die Studierenden das Gebrauchs- und Pflegeverhalten verschiedener Materialien auf der Grundlage von DIN bzw. ISO-Normen zu prüfen. Anhand der Ergebnisse können die Studierenden Aussagen über die Tauglichkeit und das Einsatzgebiet des Materials machen. Textilveredlung Im Labor der Textilveredlung wird das Vorbehandeln, Färben und Hochveredeln von Garnen und Stoffen durch praktische Übungen erlernt. Außerdem werden wie bei den Textilprüfungen anhand von Normen Echtheitstests z. B. in Bezug auf die Färbungen, das Knitter- oder Schrumpfverhalten durchgeführt. CAD Da die Schnittentwicklung in der Bekleidungsindustrie computerunterstützt durchgeführt wird, lernen die Studierenden im CAD-Labor das Digitalisieren, das Erstellen und das Abwandeln sowie das Gradieren von Schnitten kennen. Ebenso sind das Erstellen und das Legen von Schnittbildern sowie das Ausplotten der Schnitte Bestandteil der Ausbildung. Die Studierenden entwerfen und präsentieren ihre Modellentwürfe und Kollektionen am Rechner. Produkt-Daten-Management Programme lernen sie in der Produktentwicklung kennen. Folgende Programme stehen zur Verfügung: • Lectra (Modaris, Diamino, Kaledo Style, 3D Fit) • Grafis • Koppermann (TexDesign, TexStore) Informatik Alle Kenntnisse, die notwendig sind, um Betriebssysteme, Office- und Multimediaanwendungen effektiv zu nutzen, werden den Studierenden mit Hilfe von praktischen Übungen und theoretischen Vorlesungen vermittelt. In den PC-Pools haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, den kostenlosen Internetzugang und den Anschluss an das Hochschulintranet zu nutzen
Gebühren Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen: 60,00 Euro Verwaltungskostenbeitrag 60,80 Euro Studierendenwerksbeitrag 8,00 Euro Beitrag der Verfassten Studierendenschaft Überweisen Sie diesen bitte fristgerecht anhand des vorgedruckten Überweisungsformulars, welches im Falle einer Zulassung Ihrem Zulassungsbescheid beigefügt ist. Sollten Sie sich für Online-Überweisung entscheiden übertragen Sie bitte unbedingt den Verwendungszweck und die Kontoverbindung korrekt aus dem vorgedruckten Überweisungsformular. Ohne Verwendungszweck oder bei falscher Kontoverbindung können die Überweisungen nicht eindeutig zugewiesen werden, so dass Verzögerungen bei der Immatrikulation unvermeidlich sind. Für den Fall, dass Ihnen das vorgedruckte Überweisungsformular nicht mehr vorliegt, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat.
Impressum Kontakt
Fakultät Engineering
Studieninteressierte
Portrait des Studienganges Studieninhalte
Das Thema Textil ist vielseitig und faszinierend – und ein Innovationsmotor in vielen Bereichen weltweit. Der Bachelorstudiengang Textil- und Bekleidungstechnologie – kurz TEX – ist das Sprungbrett in eine internationale Karriere in dieser vielfältigen Branche. Sie möchten die globalisierte Produktion von innovativen Produkten managen? Oder textile Entwicklungen in neue Branchen, wie die Medizintechnik, einbringen? Dann sind Sie bei uns richtig!
Starten Sie bei uns in Albstadt durch und lernen Sie in sieben Semestern alles, was eine zukünftige Fach- und Führungskraft der Textil- und Bekleidungsbranche wissen muss. Im Rahmen von Vorlesungen, Übungen, Praktika und Projekten vermitteln wir spannende Themen und Inhalte. Neben den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vermitteln wir Fachkenntnisse, die durch Wahlfächer in unterschiedliche Richtungen vertieft werden können. Dabei achten wir auf optimale Gruppengrößen, so dass jeder individuell betreut werden und aktiv mitarbeiten kann. Auf Sie warten also vielfältige und faszinierende Studieninhalte.
Spannende Themen Mit Textil- und Bekleidungstechnologie lassen sich innovative Produkte realisieren und Sie lernen dafür in 7 Semestern stets die neusten Techniken kennen. Breites Einsatzspektrum Kreative Ingenieure werden in allen Bereichen benötigt. Sie können ihre Zukunft jederzeit in ihre Lieblingsbranche gestalten, egal für welchen Bereich ihr Herz schlägt z.B. in der Medizin, im Outdoor Bereich, in der Werbung oder der klassischen Bekleidungsbranche. Sehr gute Jobaussichten Die meisten unserer Absolventen gleiten direkt von der Abschlussarbeit in ihre ersten Stellen und sie haben die Auswahl, denn es wird auch in Zukunft viele Stellen geben, da gute Fachkräfte fehlen.
i
Inhalte des Textil- & Bekleidungstechnologiestudiums auf einen Blick 1. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Konfektionsmaschinen, Technische Dokumentation, Produkttechnologie Fasern und Garne , Stricktechnik, Bekleidungskonstruktion, Produktgestaltung, Industrielle Fertigungstechnologien 2. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Produkttechnologie Gewebe und Maschenwaren, Technische Textilien, Textilprüfung, Computergestützte Produktentwicklung, Industrielle Fertigungstechnologien 3. Semester Textiltechnologien, Produktentwicklung, CAD, Maschenkonfektions- und alternative Fügetechnologie Schwerpunkte: Stricktechnik & -design oder Entwicklung, Qualität & Management textiler Produkte
1.
3.
2.
4.
5.
6.
praxisorientiert und spannend
interessant und vielseitig
Projektbeispiele: Bachelorprojekt – Wintersemester 13/14: Textile Leuchtobjekte in Kooperation mit Ettlin Bachelorprojekt – Sommersemester 15: Spinit® Kollektion in Kooperation mit Mayer & Cie.
i
Hier geht's zum Online Bewerbungsportal
i
Hier geht's zu Erfolgsgeschichten ehemaliger Studierender
7.
Grundstudium Hauptstudium
Über die industrielle Herstellung klassischer Bekleidung hinaus, befassen Sie sich mit weiteren textilen Produkten, wie beispielsweise Rucksäcken, Zelten, Schlafsäcken, Filtern, Fallschirmen, Bandagen, Airbags und vielem mehr. Durch die Ableistung des Praxissemesters im Ausland oder durch Auslandssemester an Partnerhochschulen wird zudem die Mobilität und Internationalität der Studierenden gefördert.
Gebühren Zulassungsvoraussetzungen Zugelassene Abschlüsse Allgemeine Hochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Fachhochschulreife Meister und Absolventen mit einer gleichwertigen beruflichen Fortbildung können sich ebenfalls bewerben, wenn sie sich vorher beraten lassen.
Bewerbungsfristen Wintersemester: 15. Juli (Start im Oktober) Sommersemester: 15. Januar (Start im März)
Spezielle Voraussetzungen für TEX: Sie müssen vor dem Start oder spätestens bis zum dritten Semester ein sechs bis achtwöchiges Vorpraktikum in einem Unternehmen der Textil- oder Bekleidungsindustrie vorweisen. Dieses kann entweder am Stück oder aufgeteilt gemacht werden. Ziel des Praktikums ist ein Einblick in den späteren Berufsalltag und die Vermittlung von praktischen Erfahrungen und Kenntnissen in geeigneten Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie. Fragen zum Vorpraktikum beantwortet Ihnen gerne unser Praktikantenamtsleiter Sven Gerhards. (gerhards@hs-albsig.de) Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen: 60,00 Euro Verwaltungskostenbeitrag 60,80 Euro Studierendenwerksbeitrag 8,00 Euro Beitrag der Verfassten Studierendenschaft Überweisen Sie diesen bitte fristgerecht anhand des vorgedruckten Überweisungsformulars, welches im Falle einer Zulassung Ihrem Zulassungsbescheid beigefügt ist. Sollten Sie sich für Online-Überweisung entscheiden übertragen Sie bitte unbedingt den Verwendungszweck und die Kontoverbindung korrekt aus dem vorgedruckten Überweisungsformular. Ohne Verwendungszweck oder bei falscher Kontoverbindung können die Überweisungen nicht eindeutig zugewiesen werden, so dass Verzögerungen bei der Immatrikulation unvermeidlich sind. Für den Fall, dass Ihnen das vorgedruckte Überweisungsformular nicht mehr vorliegt, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat. Zukunftsaussichten Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten erfolgreich in den unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. Sport, Mode, Arbeitsschutz, Outdoor, Automotive oder Medizintechnik. Einige mögliche Tätigkeitsfelder Textil- und Bekleidungsindustrie Tätigkeiten im Bereich der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und im Vertrieb der Produkte; in der Organisation, Planung und Steuerung der Produktion sowie im Qualitätsmanagement. Textil- und Bekleidungshandel Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Supply Chain Management. Technische Textilien Produktentwicklung sowie Konfektion von innovativen Materialien. Automobil- und Automobilzulieferindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion textiler Innenausstattungen. Polstermöbelindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion von Polsterbezügen. Unternehmensberatung Beratung und Schulung von Unternehmen der gesamten textilen Kette. Die permanente Anpassung und Erweiterung der Studieninhalte sowie die hohe Anwendungskompetenz, die Studierende innerhalb der Praxisphasen erlangen, garantiert unseren Absolventinnen und Absolventen sehr gute Karrierechancen im internationalen Arbeitsmarkt. Wenn Sie möchten, können Sie ihre Grundausbildung im Anschluss an ihr Bachelorstudium mit einem Master in Textil- und Bekleidungsmanagement mit Schwerpunkt Industrie 4.0 weiterausbauen. Die praxisorientierte Hochschulausbildung führt zu einer unmittelbaren Berufsbefähigung als Bekleidungsingenieur. Dabei ist der Bereich Industrielle Fertigungstechnik eine wichtige Grundlage. Darauf aufbauend wird den Studierenden übergreifendes Denken und Arbeiten vermittelt. Fachkompetenz Textil- und bekleidungstechnische Fachkenntnisse werden praxisrelevant und anwendungsorientiert vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt am Standort Albstadt ist die Entwicklung, Musterung und Konfektionierung von Maschenware. - Solide Grundausbildung zukünftiger Fach-und Führungskräfte für die Textil-und Bekleidungsindustrie. - Die wissenschaftliche Ausbildung im Studiengang wird durch zahlreiche Praxisphasen vertieft. - Entwicklung textiler Produkte von der Erfassung des Anforderungsprofils bis hin zum Vertrieb mit den Schwerpunkten Fertigungstechnologie und Stricktechnologie. - Ständige Aktualisierung der Studieninhalte an die Anforderungen der Industrie sowie Impulsgeber für die Textil-und Bekleidungsbranche. - Erweiterung des Kompetenzzentrums „Textile Produkte“ unter Einbeziehung von Forschungsprojekten. Praktikum & Praxissemester PRAXIS wird hier groß geschrieben Neben hohen Praxisanteilen in den Vorlesungen sind während des Studiums 2 Praxisphasen vorgeschrieben 1. Das Vorpraktikum 2. Das praktische Studiensemester Vorpraktikum Das Vorpraktikum muss vor Antritt des Studiums absolviert werden. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich sein, kann es bis zum Eintritt in das 3. Semester nachgeholt werden.
Integriertes praktisches Studiensemester Das 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester, es setzt sich aus drei Teilen zusammen: 1. Vorbereitende Blockveranstaltung 2. Präsenztage im Betrieb Die Studierenden sollen projektbezogen und fachspezifisch bei der Planung, Entwicklung und Realisierung konkreter betrieblicher Aufgaben aus dem Berufsfeld der textilen Produkttechnologie mitarbeiten. Bei der weitestgehend selbständigen Bearbeitung der Aufgaben sollen die während des bisherigen Studiums gewonnenen theoretischen Kenntnisse angewendet und vertieft werden. Die Tätigkeiten während der Praxisphase werden in einem schriftlichen Bericht dokumentiert. 3. Nachbereitende Blockveranstaltung Sowohl das Vorpraktikum als auch das praktische Studiensemester können im Ausland absolviert werden. Um den Studierenden die praktischen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie im Berufsleben benötigen, stehen folgende Labore zur Verfügung Labore Alternative Fügetechniken
360° Aufnahmen unserer textilen Labore
Stricktechnik Textilveredlung Industrielle Fertigungstechniken In den Laboren der textilen Fertigung lernen die Studierenden die grundlegenden Verarbeitungsmethoden von Bekleidungsstücken aus den verschiedenen Branchen kennen. Fächerübergreifend werden die Konstruktion, der Zuschnitt, die Fertigung und das Finishen von Bekleidung an verschiedenen Maschinen industriell durchgeführt. Im Zuschnitt stehen Bandschneidemaschinen, Legemaschinen sowie manuell zu bedienende Stoß- und Rundmesser zur Verfügung. Für das Konfektionieren und das Finishen sind zahlreiche Doppel-Steppstichmaschinen, Überwendlichmaschinen, Bügel- und Fixieranlagen sowie Spezialmaschinen vorhanden. Stricklabor
Maschenkonfektionstechnik Im stricktechnischen Labor eignen sich die Studierenden anhand von Laborarbeiten im Bereich des Strickdesigns und der Stricktechnik praktische Kenntnisse über die Bedienung und Funktionsweise der verschiedenen Strickmaschinen an. In einem eigens für diesen Zweck eingerichteten CAD-Pool erfolgt die computergestützte Musterung und Programmierung der Strickentwürfe. An zwei Flachstrickmaschinen und einer Rundstrickmaschine können die Entwürfe abgestrickt werden. Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit an mehreren Handflachstrickmaschinen und Kettelmaschinen zu arbeiten. Textilprüfung Im Textilprüflabor lernen die Studierenden das Gebrauchs- und Pflegeverhalten verschiedener Materialien auf der Grundlage von DIN bzw. ISO-Normen zu prüfen. Anhand der Ergebnisse können die Studierenden Aussagen über die Tauglichkeit und das Einsatzgebiet des Materials machen.
Textilveredlung Im Labor der Textilveredlung wird das Vorbehandeln, Färben und Hochveredeln von Garnen und Stoffen durch praktische Übungen erlernt. Außerdem werden wie bei den Textilprüfungen anhand von Normen Echtheitstests z. B. in Bezug auf die Färbungen, das Knitter- oder Schrumpfverhalten durchgeführt. CAD Da die Schnittentwicklung in der Bekleidungsindustrie computerunterstützt durchgeführt wird, lernen die Studierenden im CAD-Labor das Digitalisieren, das Erstellen und das Abwandeln sowie das Gradieren von Schnitten kennen. Ebenso sind das Erstellen und das Legen von Schnittbildern sowie das Ausplotten der Schnitte Bestandteil der Ausbildung. Die Studierenden entwerfen und präsentieren ihre Modellentwürfe und Kollektionen am Rechner. Produkt-Daten-Management Programme lernen sie in der Produktentwicklung kennen. Folgende Programme stehen zur Verfügung: • Lectra (Modaris, Diamino, Kaledo Style, 3D Fit) • Grafis • Koppermann (TexDesign, TexStore) Informatik Alle Kenntnisse, die notwendig sind, um Betriebssysteme, Office- und Multimediaanwendungen effektiv zu nutzen, werden den Studierenden mit Hilfe von praktischen Übungen und theoretischen Vorlesungen vermittelt. In den PC-Pools haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, den kostenlosen Internetzugang und den Anschluss an das Hochschulintranet zu nutzen
TEXTextil- und Bekleidungstechnologie
Über das Studium Über die Hochschule
Portrait des Studienganges Studieninhalte Erfolgreich studieren
Methodenkompetenz Es werden Zeitmanagement, Umgang mit Stress, Problemlösungsfähigkeit, Lern- und Präsentationstechniken vermittelt. Besonders im Rahmen der Studienprojekte, des Praxissemesters und bei der Bachelor- Thesis werden diese Fähigkeiten eingesetzt.
Zulassungsvoraussetzungen Bewerbungsfristen Gebühren Praktikum Zukunftsaussichten Studienziele Praxissemester Labore Leitbild der Hochschule Professoren Region Albstadt Hochschulsport Studienalltag Career Center Studium generale BAföG Stipendium Wohngeld Wohnheim Öffentlicher Nahverkehr Semesterticket Auslandssemester Partnerhochschulen
Was wir Ihnen bieten
Die Lehrveranstaltungen finden in Theorie und Praxisphasen (Labore, Übungen, Exkursionen, Praktika) statt und vermitteln neben fachlichen auch fachübergreifende Kompetenzen. In Projekten wird Wissen verknüpft und an realen Problemstellungen angewandt und erweitert.
Studienziele
4. Semester Textil- und Fügetechnologien, Produktentwicklung, CAD, Vertiefung des Schwerpunktes aus dem 3. Semester, Management, Arbeitsorganisation, Unternehmensführung 5. Semester Praktisches Studiensemester in Ihrer Wunschbranche
6. Semester Qualitätsmanagement, Ökologie und Nachhaltigkeit, internationales Management und Recht, Anwendung Ihrer Kenntnisse in einem Projekt in Kooperation mit der Industrie 7. Semester Supply Chain Management, Bachelorthesis – wahlweise an der Hochschule, in einer Forschungseinrichtung oder in einem Unternehmen
Sozialkompetenz In zahlreichen Vorlesungen und Projekten werden Kommunikationstechniken geübt. Bei den Studienprojekten arbeiten Teams aus 2-4 Studierenden eigenverantwortlich an klar umrissenen Themenstellungen. Dadurch werden in den Projekten besonders Soft Skills wie Führungskompetenz, Konfliktfähigkeit, Moderationsvermögen und das Artikulieren eigener Ansichten trainiert. Ausstattung
Industrielle Fertigungstechniken Textilprüfung
Wohnen & Finanzierung
International
Impressum Kontakt
Fakultät Engineering
Studieninteressierte
Portrait des Studienganges Studieninhalte
Die Lehrveranstaltungen finden in Theorie und Praxisphasen (Labore, Übungen, Exkursionen, Praktika) statt und vermitteln neben fachlichen auch fachübergreifende Kompetenzen. In Projekten wird Wissen verknüpft und an realen Problemstellungen angewandt und erweitert.
praxisorientiert und spannend
Spannende Themen Mit Textil- und Bekleidungstechnologie lassen sich innovative Produkte realisieren und Sie lernen dafür in 7 Semestern stets die neusten Techniken kennen. Breites Einsatzspektrum Kreative Ingenieure werden in allen Bereichen benötigt. Sie können ihre Zukunft jederzeit in ihre Lieblingsbranche gestalten, egal für welchen Bereich ihr Herz schlägt z.B. in der Medizin, im Outdoor Bereich, in der Werbung oder der klassischen Bekleidungsbranche. Sehr gute Jobaussichten Die meisten unserer Absolventen gleiten direkt von der Abschlussarbeit in ihre ersten Stellen und sie haben die Auswahl, denn es wird auch in Zukunft viele Stellen geben, da gute Fachkräfte fehlen.
i
Inhalte des Textil- & Bekleidungstechnologiestudiums auf einen Blick 1. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Konfektionsmaschinen, Technische Dokumentation, Produkttechnologie Fasern und Garne , Stricktechnik, Bekleidungskonstruktion, Produktgestaltung, Industrielle Fertigungstechnologien 2. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Produkttechnologie Gewebe und Maschenwaren, Technische Textilien, Textilprüfung, Computergestützte Produktentwicklung, Industrielle Fertigungstechnologien 3. Semester Textiltechnologien, Produktentwicklung, CAD, Maschenkonfektions- und alternative Fügetechnologie Schwerpunkte: Stricktechnik & -design oder Entwicklung, Qualität & Management textiler Produkte
1.
3.
2.
4.
5.
6.
interessant und vielseitig
Projektbeispiele: Bachelorprojekt – Wintersemester 13/14: Textile Leuchtobjekte in Kooperation mit Ettlin Bachelorprojekt – Sommersemester 15: Spinit® Kollektion in Kooperation mit Mayer & Cie.
i
Hier geht's zum Online Bewerbungsportal
i
Hier geht's zu Erfolgsgeschichten ehemaliger Studierender
7.
Grundstudium Hauptstudium
Über die industrielle Herstellung klassischer Bekleidung hinaus, befassen Sie sich mit weiteren textilen Produkten, wie beispielsweise Rucksäcken, Zelten, Schlafsäcken, Filtern, Fallschirmen, Bandagen, Airbags und vielem mehr. Durch die Ableistung des Praxissemesters im Ausland oder durch Auslandssemester an Partnerhochschulen wird zudem die Mobilität und Internationalität der Studierenden gefördert.
Gebühren Zulassungsvoraussetzungen Zugelassene Abschlüsse Allgemeine Hochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Fachhochschulreife Meister und Absolventen mit einer gleichwertigen beruflichen Fortbildung können sich ebenfalls bewerben, wenn sie sich vorher beraten lassen.
Bewerbungsfristen Wintersemester: 15. Juli (Start im Oktober) Sommersemester: 15. Januar (Start im März)
Spezielle Voraussetzungen für TEX: Sie müssen vor dem Start oder spätestens bis zum dritten Semester ein sechs bis achtwöchiges Vorpraktikum in einem Unternehmen der Textil- oder Bekleidungsindustrie vorweisen. Dieses kann entweder am Stück oder aufgeteilt gemacht werden. Ziel des Praktikums ist ein Einblick in den späteren Berufsalltag und die Vermittlung von praktischen Erfahrungen und Kenntnissen in geeigneten Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie. Fragen zum Vorpraktikum beantwortet Ihnen gerne unser Praktikantenamtsleiter Sven Gerhards. (gerhards@hs-albsig.de) Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen: 60,00 Euro Verwaltungskostenbeitrag 60,80 Euro Studierendenwerksbeitrag 8,00 Euro Beitrag der Verfassten Studierendenschaft Überweisen Sie diesen bitte fristgerecht anhand des vorgedruckten Überweisungsformulars, welches im Falle einer Zulassung Ihrem Zulassungsbescheid beigefügt ist. Sollten Sie sich für Online-Überweisung entscheiden übertragen Sie bitte unbedingt den Verwendungszweck und die Kontoverbindung korrekt aus dem vorgedruckten Überweisungsformular. Ohne Verwendungszweck oder bei falscher Kontoverbindung können die Überweisungen nicht eindeutig zugewiesen werden, so dass Verzögerungen bei der Immatrikulation unvermeidlich sind. Für den Fall, dass Ihnen das vorgedruckte Überweisungsformular nicht mehr vorliegt, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat. Zukunftsaussichten Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten erfolgreich in den unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. Sport, Mode, Arbeitsschutz, Outdoor, Automotive oder Medizintechnik. Einige mögliche Tätigkeitsfelder Textil- und Bekleidungsindustrie Tätigkeiten im Bereich der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und im Vertrieb der Produkte; in der Organisation, Planung und Steuerung der Produktion sowie im Qualitätsmanagement. Textil- und Bekleidungshandel Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Supply Chain Management. Technische Textilien Produktentwicklung sowie Konfektion von innovativen Materialien. Automobil- und Automobilzulieferindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion textiler Innenausstattungen. Polstermöbelindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion von Polsterbezügen. Unternehmensberatung Beratung und Schulung von Unternehmen der gesamten textilen Kette. Die permanente Anpassung und Erweiterung der Studieninhalte sowie die hohe Anwendungskompetenz, die Studierende innerhalb der Praxisphasen erlangen, garantiert unseren Absolventinnen und Absolventen sehr gute Karrierechancen im internationalen Arbeitsmarkt. Wenn Sie möchten, können Sie ihre Grundausbildung im Anschluss an ihr Bachelorstudium mit einem Master in Textil- und Bekleidungsmanagement mit Schwerpunkt Industrie 4.0 weiterausbauen. Die praxisorientierte Hochschulausbildung führt zu einer unmittelbaren Berufsbefähigung als Bekleidungsingenieur. Dabei ist der Bereich Industrielle Fertigungstechnik eine wichtige Grundlage. Darauf aufbauend wird den Studierenden übergreifendes Denken und Arbeiten vermittelt. Fachkompetenz Textil- und bekleidungstechnische Fachkenntnisse werden praxisrelevant und anwendungsorientiert vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt am Standort Albstadt ist die Entwicklung, Musterung und Konfektionierung von Maschenware. - Solide Grundausbildung zukünftiger Fach-und Führungskräfte für die Textil-und Bekleidungsindustrie. - Die wissenschaftliche Ausbildung im Studiengang wird durch zahlreiche Praxisphasen vertieft. - Entwicklung textiler Produkte von der Erfassung des Anforderungsprofils bis hin zum Vertrieb mit den Schwerpunkten Fertigungstechnologie und Stricktechnologie. - Ständige Aktualisierung der Studieninhalte an die Anforderungen der Industrie sowie Impulsgeber für die Textil-und Bekleidungsbranche. - Erweiterung des Kompetenzzentrums „Textile Produkte“ unter Einbeziehung von Forschungsprojekten. Praktikum & Praxissemester PRAXIS wird hier groß geschrieben Neben hohen Praxisanteilen in den Vorlesungen sind während des Studiums 2 Praxisphasen vorgeschrieben 1. Das Vorpraktikum 2. Das praktische Studiensemester Vorpraktikum Das Vorpraktikum muss vor Antritt des Studiums absolviert werden. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich sein, kann es bis zum Eintritt in das 3. Semester nachgeholt werden.
Integriertes praktisches Studiensemester Das 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester, es setzt sich aus drei Teilen zusammen: 1. Vorbereitende Blockveranstaltung 2. Präsenztage im Betrieb Die Studierenden sollen projektbezogen und fachspezifisch bei der Planung, Entwicklung und Realisierung konkreter betrieblicher Aufgaben aus dem Berufsfeld der textilen Produkttechnologie mitarbeiten. Bei der weitestgehend selbständigen Bearbeitung der Aufgaben sollen die während des bisherigen Studiums gewonnenen theoretischen Kenntnisse angewendet und vertieft werden. Die Tätigkeiten während der Praxisphase werden in einem schriftlichen Bericht dokumentiert. 3. Nachbereitende Blockveranstaltung Sowohl das Vorpraktikum als auch das praktische Studiensemester können im Ausland absolviert werden. Um den Studierenden die praktischen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie im Berufsleben benötigen, stehen folgende Labore zur Verfügung Labore Alternative Fügetechniken
360° Aufnahmen unserer textilen Labore
Industrielle Fertigungstechniken In den Laboren der textilen Fertigung lernen die Studierenden die grundlegenden Verarbeitungsmethoden von Bekleidungsstücken aus den verschiedenen Branchen kennen. Fächerübergreifend werden die Konstruktion, der Zuschnitt, die Fertigung und das Finishen von Bekleidung an verschiedenen Maschinen industriell durchgeführt. Im Zuschnitt stehen Bandschneidemaschinen, Legemaschinen sowie manuell zu bedienende Stoß- und Rundmesser zur Verfügung. Für das Konfektionieren und das Finishen sind zahlreiche Doppel-Steppstichmaschinen, Überwendlichmaschinen, Bügel- und Fixieranlagen sowie Spezialmaschinen vorhanden.
Maschenkonfektionstechnik Im stricktechnischen Labor eignen sich die Studierenden anhand von Laborarbeiten im Bereich des Strickdesigns und der Stricktechnik praktische Kenntnisse über die Bedienung und Funktionsweise der verschiedenen Strickmaschinen an. In einem eigens für diesen Zweck eingerichteten CAD-Pool erfolgt die computergestützte Musterung und Programmierung der Strickentwürfe. An zwei Flachstrickmaschinen und einer Rundstrickmaschine können die Entwürfe abgestrickt werden. Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit an mehreren Handflachstrickmaschinen und Kettelmaschinen zu arbeiten. Textilprüfung Im Textilprüflabor lernen die Studierenden das Gebrauchs- und Pflegeverhalten verschiedener Materialien auf der Grundlage von DIN bzw. ISO-Normen zu prüfen. Anhand der Ergebnisse können die Studierenden Aussagen über die Tauglichkeit und das Einsatzgebiet des Materials machen.
Textilveredlung Im Labor der Textilveredlung wird das Vorbehandeln, Färben und Hochveredeln von Garnen und Stoffen durch praktische Übungen erlernt. Außerdem werden wie bei den Textilprüfungen anhand von Normen Echtheitstests z. B. in Bezug auf die Färbungen, das Knitter- oder Schrumpfverhalten durchgeführt. CAD Da die Schnittentwicklung in der Bekleidungsindustrie computerunterstützt durchgeführt wird, lernen die Studierenden im CAD-Labor das Digitalisieren, das Erstellen und das Abwandeln sowie das Gradieren von Schnitten kennen. Ebenso sind das Erstellen und das Legen von Schnittbildern sowie das Ausplotten der Schnitte Bestandteil der Ausbildung. Die Studierenden entwerfen und präsentieren ihre Modellentwürfe und Kollektionen am Rechner. Produkt-Daten-Management Programme lernen sie in der Produktentwicklung kennen. Folgende Programme stehen zur Verfügung: • Lectra (Modaris, Diamino, Kaledo Style, 3D Fit) • Grafis • Koppermann (TexDesign, TexStore) Informatik Alle Kenntnisse, die notwendig sind, um Betriebssysteme, Office- und Multimediaanwendungen effektiv zu nutzen, werden den Studierenden mit Hilfe von praktischen Übungen und theoretischen Vorlesungen vermittelt. In den PC-Pools haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, den kostenlosen Internetzugang und den Anschluss an das Hochschulintranet zu nutzen
TEXTextil- und Bekleidungstechnologie
Über das Studium Über die Hochschule
Portrait des Studienganges Studieninhalte
Zulassungsvoraussetzungen Bewerbungsfristen Gebühren Praktikum Zukunftsaussichten Studienziele Praxissemester Labore Erfolgreich studieren Leitbild der Hochschule Professoren Region Albstadt Hochschulsport Studienalltag Career Center Studium generale BAföG Stipendium Wohngeld Wohnheim Öffentlicher Nahverkehr Semesterticket Auslandssemester Partnerhochschulen
International Wohnen & Finanzierung
Was wir Ihnen bieten
Das Thema Textil ist vielseitig und faszinierend – und ein Innovationsmotor in vielen Bereichen weltweit. Der Bachelorstudiengang Textil- und Bekleidungstechnologie – kurz TEX – ist das Sprungbrett in eine internationale Karriere in dieser vielfältigen Branche. Sie möchten die globalisierte Produktion von innovativen Produkten managen? Oder textile Entwicklungen in neue Branchen, wie die Medizintechnik, einbringen? Dann sind Sie bei uns richtig! Starten Sie bei uns in Albstadt durch und lernen Sie in sieben Semestern alles, was eine zukünftige Fach- und Führungskraft der Textil- und Bekleidungsbranche wissen muss. Im Rahmen von Vorlesungen, Übungen, Praktika und Projekten vermitteln wir spannende Themen und Inhalte. Neben den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vermitteln wir Fachkenntnisse, die durch Wahlfächer in unterschiedliche Richtungen vertieft werden können. Dabei achten wir auf optimale Gruppengrößen, so dass jeder individuell betreut werden und aktiv mitarbeiten kann. Auf Sie warten also vielfältige und faszinierende Studieninhalte.
Studienziele Methodenkompetenz Es werden Zeitmanagement, Umgang mit Stress, Problemlösungsfähigkeit, Lern- und Präsentationstechniken vermittelt. Besonders im Rahmen der Studienprojekte, des Praxissemesters und bei der Bachelor- Thesis werden diese Fähigkeiten eingesetzt.
Stricktechnik Textilveredlung Stricklabor
4. Semester Textil- und Fügetechnologien, Produktentwicklung, CAD, Vertiefung des Schwerpunktes aus dem 3. Semester, Management, Arbeitsorganisation, Unternehmensführung 5. Semester Praktisches Studiensemester in Ihrer Wunschbranche
6. Semester Qualitätsmanagement, Ökologie und Nachhaltigkeit, internationales Management und Recht, Anwendung Ihrer Kenntnisse in einem Projekt in Kooperation mit der Industrie 7. Semester Supply Chain Management, Bachelorthesis – wahlweise an der Hochschule, in einer Forschungseinrichtung oder in einem Unternehmen
Industrielle Fertigungstechniken Textilprüfung
Sozialkompetenz In zahlreichen Vorlesungen und Projekten werden Kommunikationstechniken geübt. Bei den Studienprojekten arbeiten Teams aus 2-4 Studierenden eigenverantwortlich an klar umrissenen Themenstellungen. Dadurch werden in den Projekten besonders Soft Skills wie Führungskompetenz, Konfliktfähigkeit, Moderationsvermögen und das Artikulieren eigener Ansichten trainiert. Ausstattung
Impressum Kontakt
Fakultät Engineering
Studieninteressierte
Portrait des Studienganges Studieninhalte
Die Lehrveranstaltungen finden in Theorie und Praxisphasen (Labore, Übungen, Exkursionen, Praktika) statt und vermitteln neben fachlichen auch fachübergreifende Kompetenzen. In Projekten wird Wissen verknüpft und an realen Problemstellungen angewandt und erweitert.
praxisorientiert und spannend
Spannende Themen Mit Textil- und Bekleidungstechnologie lassen sich innovative Produkte realisieren und Sie lernen dafür in 7 Semestern stets die neusten Techniken kennen. Breites Einsatzspektrum Kreative Ingenieure werden in allen Bereichen benötigt. Sie können ihre Zukunft jederzeit in ihre Lieblingsbranche gestalten, egal für welchen Bereich ihr Herz schlägt z.B. in der Medizin, im Outdoor Bereich, in der Werbung oder der klassischen Bekleidungsbranche. Sehr gute Jobaussichten Die meisten unserer Absolventen gleiten direkt von der Abschlussarbeit in ihre ersten Stellen und sie haben die Auswahl, denn es wird auch in Zukunft viele Stellen geben, da gute Fachkräfte fehlen.
i
Inhalte des Textil- & Bekleidungstechnologiestudiums auf einen Blick 1. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Konfektionsmaschinen, Technische Dokumentation, Produkttechnologie Fasern und Garne , Stricktechnik, Bekleidungskonstruktion, Produktgestaltung, Industrielle Fertigungstechnologien 2. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Produkttechnologie Gewebe und Maschenwaren, Technische Textilien, Textilprüfung, Computergestützte Produktentwicklung, Industrielle Fertigungstechnologien 3. Semester Textiltechnologien, Produktentwicklung, CAD, Maschenkonfektions- und alternative Fügetechnologie Schwerpunkte: Stricktechnik & -design oder Entwicklung, Qualität & Management textiler Produkte
1.
3.
2.
4.
5.
6.
interessant und vielseitig
Projektbeispiele: Bachelorprojekt – Wintersemester 13/14: Textile Leuchtobjekte in Kooperation mit Ettlin Bachelorprojekt – Sommersemester 15: Spinit® Kollektion in Kooperation mit Mayer & Cie.
i
Hier geht's zum Online Bewerbungsportal
i
Hier geht's zu Erfolgsgeschichten ehemaliger Studierender
7.
Grundstudium Hauptstudium
Über die industrielle Herstellung klassischer Bekleidung hinaus, befassen Sie sich mit weiteren textilen Produkten, wie beispielsweise Rucksäcken, Zelten, Schlafsäcken, Filtern, Fallschirmen, Bandagen, Airbags und vielem mehr. Durch die Ableistung des Praxissemesters im Ausland oder durch Auslandssemester an Partnerhochschulen wird zudem die Mobilität und Internationalität der Studierenden gefördert.
Gebühren Zulassungsvoraussetzungen Zugelassene Abschlüsse Allgemeine Hochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Fachhochschulreife Meister und Absolventen mit einer gleichwertigen beruflichen Fortbildung können sich ebenfalls bewerben, wenn sie sich vorher beraten lassen.
Bewerbungsfristen Wintersemester: 15. Juli (Start im Oktober) Sommersemester: 15. Januar (Start im März)
Spezielle Voraussetzungen für TEX: Sie müssen vor dem Start oder spätestens bis zum dritten Semester ein sechs bis achtwöchiges Vorpraktikum in einem Unternehmen der Textil- oder Bekleidungsindustrie vorweisen. Dieses kann entweder am Stück oder aufgeteilt gemacht werden. Ziel des Praktikums ist ein Einblick in den späteren Berufsalltag und die Vermittlung von praktischen Erfahrungen und Kenntnissen in geeigneten Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie. Fragen zum Vorpraktikum beantwortet Ihnen gerne unser Praktikantenamtsleiter Sven Gerhards. (gerhards@hs-albsig.de) Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen: 60,00 Euro Verwaltungskostenbeitrag 60,80 Euro Studierendenwerksbeitrag 8,00 Euro Beitrag der Verfassten Studierendenschaft Überweisen Sie diesen bitte fristgerecht anhand des vorgedruckten Überweisungsformulars, welches im Falle einer Zulassung Ihrem Zulassungsbescheid beigefügt ist. Sollten Sie sich für Online-Überweisung entscheiden übertragen Sie bitte unbedingt den Verwendungszweck und die Kontoverbindung korrekt aus dem vorgedruckten Überweisungsformular. Ohne Verwendungszweck oder bei falscher Kontoverbindung können die Überweisungen nicht eindeutig zugewiesen werden, so dass Verzögerungen bei der Immatrikulation unvermeidlich sind. Für den Fall, dass Ihnen das vorgedruckte Überweisungsformular nicht mehr vorliegt, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat. Zukunftsaussichten Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten erfolgreich in den unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. Sport, Mode, Arbeitsschutz, Outdoor, Automotive oder Medizintechnik. Einige mögliche Tätigkeitsfelder Textil- und Bekleidungsindustrie Tätigkeiten im Bereich der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und im Vertrieb der Produkte; in der Organisation, Planung und Steuerung der Produktion sowie im Qualitätsmanagement. Textil- und Bekleidungshandel Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Supply Chain Management. Technische Textilien Produktentwicklung sowie Konfektion von innovativen Materialien. Automobil- und Automobilzulieferindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion textiler Innenausstattungen. Polstermöbelindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion von Polsterbezügen. Unternehmensberatung Beratung und Schulung von Unternehmen der gesamten textilen Kette. Die permanente Anpassung und Erweiterung der Studieninhalte sowie die hohe Anwendungskompetenz, die Studierende innerhalb der Praxisphasen erlangen, garantiert unseren Absolventinnen und Absolventen sehr gute Karrierechancen im internationalen Arbeitsmarkt. Wenn Sie möchten, können Sie ihre Grundausbildung im Anschluss an ihr Bachelorstudium mit einem Master in Textil- und Bekleidungsmanagement mit Schwerpunkt Industrie 4.0 weiterausbauen. Die praxisorientierte Hochschulausbildung führt zu einer unmittelbaren Berufsbefähigung als Bekleidungsingenieur. Dabei ist der Bereich Industrielle Fertigungstechnik eine wichtige Grundlage. Darauf aufbauend wird den Studierenden übergreifendes Denken und Arbeiten vermittelt. Fachkompetenz Textil- und bekleidungstechnische Fachkenntnisse werden praxisrelevant und anwendungsorientiert vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt am Standort Albstadt ist die Entwicklung, Musterung und Konfektionierung von Maschenware. - Solide Grundausbildung zukünftiger Fach-und Führungskräfte für die Textil-und Bekleidungsindustrie. - Die wissenschaftliche Ausbildung im Studiengang wird durch zahlreiche Praxisphasen vertieft. - Entwicklung textiler Produkte von der Erfassung des Anforderungsprofils bis hin zum Vertrieb mit den Schwerpunkten Fertigungstechnologie und Stricktechnologie. - Ständige Aktualisierung der Studieninhalte an die Anforderungen der Industrie sowie Impulsgeber für die Textil-und Bekleidungsbranche. - Erweiterung des Kompetenzzentrums „Textile Produkte“ unter Einbeziehung von Forschungsprojekten. Praktikum & Praxissemester PRAXIS wird hier groß geschrieben Neben hohen Praxisanteilen in den Vorlesungen sind während des Studiums 2 Praxisphasen vorgeschrieben 1. Das Vorpraktikum 2. Das praktische Studiensemester Vorpraktikum Das Vorpraktikum muss vor Antritt des Studiums absolviert werden. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich sein, kann es bis zum Eintritt in das 3. Semester nachgeholt werden.
Integriertes praktisches Studiensemester Das 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester, es setzt sich aus drei Teilen zusammen: 1. Vorbereitende Blockveranstaltung 2. Präsenztage im Betrieb Die Studierenden sollen projektbezogen und fachspezifisch bei der Planung, Entwicklung und Realisierung konkreter betrieblicher Aufgaben aus dem Berufsfeld der textilen Produkttechnologie mitarbeiten. Bei der weitestgehend selbständigen Bearbeitung der Aufgaben sollen die während des bisherigen Studiums gewonnenen theoretischen Kenntnisse angewendet und vertieft werden. Die Tätigkeiten während der Praxisphase werden in einem schriftlichen Bericht dokumentiert. 3. Nachbereitende Blockveranstaltung Sowohl das Vorpraktikum als auch das praktische Studiensemester können im Ausland absolviert werden. Um den Studierenden die praktischen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie im Berufsleben benötigen, stehen folgende Labore zur Verfügung Labore Alternative Fügetechniken
360° Aufnahmen unserer textilen Labore
Industrielle Fertigungstechniken In den Laboren der textilen Fertigung lernen die Studierenden die grundlegenden Verarbeitungsmethoden von Bekleidungsstücken aus den verschiedenen Branchen kennen. Fächerübergreifend werden die Konstruktion, der Zuschnitt, die Fertigung und das Finishen von Bekleidung an verschiedenen Maschinen industriell durchgeführt. Im Zuschnitt stehen Bandschneidemaschinen, Legemaschinen sowie manuell zu bedienende Stoß- und Rundmesser zur Verfügung. Für das Konfektionieren und das Finishen sind zahlreiche Doppel-Steppstichmaschinen, Überwendlichmaschinen, Bügel- und Fixieranlagen sowie Spezialmaschinen vorhanden.
Maschenkonfektionstechnik Im stricktechnischen Labor eignen sich die Studierenden anhand von Laborarbeiten im Bereich des Strickdesigns und der Stricktechnik praktische Kenntnisse über die Bedienung und Funktionsweise der verschiedenen Strickmaschinen an. In einem eigens für diesen Zweck eingerichteten CAD-Pool erfolgt die computergestützte Musterung und Programmierung der Strickentwürfe. An zwei Flachstrickmaschinen und einer Rundstrickmaschine können die Entwürfe abgestrickt werden. Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit an mehreren Handflachstrickmaschinen und Kettelmaschinen zu arbeiten. Textilprüfung Im Textilprüflabor lernen die Studierenden das Gebrauchs- und Pflegeverhalten verschiedener Materialien auf der Grundlage von DIN bzw. ISO-Normen zu prüfen. Anhand der Ergebnisse können die Studierenden Aussagen über die Tauglichkeit und das Einsatzgebiet des Materials machen.
Textilveredlung Im Labor der Textilveredlung wird das Vorbehandeln, Färben und Hochveredeln von Garnen und Stoffen durch praktische Übungen erlernt. Außerdem werden wie bei den Textilprüfungen anhand von Normen Echtheitstests z. B. in Bezug auf die Färbungen, das Knitter- oder Schrumpfverhalten durchgeführt. CAD Da die Schnittentwicklung in der Bekleidungsindustrie computerunterstützt durchgeführt wird, lernen die Studierenden im CAD-Labor das Digitalisieren, das Erstellen und das Abwandeln sowie das Gradieren von Schnitten kennen. Ebenso sind das Erstellen und das Legen von Schnittbildern sowie das Ausplotten der Schnitte Bestandteil der Ausbildung. Die Studierenden entwerfen und präsentieren ihre Modellentwürfe und Kollektionen am Rechner. Produkt-Daten-Management Programme lernen sie in der Produktentwicklung kennen. Folgende Programme stehen zur Verfügung: • Lectra (Modaris, Diamino, Kaledo Style, 3D Fit) • Grafis • Koppermann (TexDesign, TexStore) Informatik Alle Kenntnisse, die notwendig sind, um Betriebssysteme, Office- und Multimediaanwendungen effektiv zu nutzen, werden den Studierenden mit Hilfe von praktischen Übungen und theoretischen Vorlesungen vermittelt. In den PC-Pools haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, den kostenlosen Internetzugang und den Anschluss an das Hochschulintranet zu nutzen
TEXTextil- und Bekleidungstechnologie
Über das Studium Über die Hochschule
Portrait des Studienganges Studieninhalte
Zulassungsvoraussetzungen Bewerbungsfristen Gebühren Praktikum Zukunftsaussichten Studienziele Praxissemester Labore Erfolgreich studieren Leitbild der Hochschule Professoren Region Albstadt Hochschulsport Studienalltag Career Center Studium generale BAföG Stipendium Wohngeld Wohnheim Öffentlicher Nahverkehr Semesterticket Auslandssemester Partnerhochschulen
International Wohnen & Finanzierung
Was wir Ihnen bieten
Das Thema Textil ist vielseitig und faszinierend – und ein Innovationsmotor in vielen Bereichen weltweit. Der Bachelorstudiengang Textil- und Bekleidungstechnologie – kurz TEX – ist das Sprungbrett in eine internationale Karriere in dieser vielfältigen Branche. Sie möchten die globalisierte Produktion von innovativen Produkten managen? Oder textile Entwicklungen in neue Branchen, wie die Medizintechnik, einbringen? Dann sind Sie bei uns richtig! Starten Sie bei uns in Albstadt durch und lernen Sie in sieben Semestern alles, was eine zukünftige Fach- und Führungskraft der Textil- und Bekleidungsbranche wissen muss. Im Rahmen von Vorlesungen, Übungen, Praktika und Projekten vermitteln wir spannende Themen und Inhalte. Neben den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vermitteln wir Fachkenntnisse, die durch Wahlfächer in unterschiedliche Richtungen vertieft werden können. Dabei achten wir auf optimale Gruppengrößen, so dass jeder individuell betreut werden und aktiv mitarbeiten kann. Auf Sie warten also vielfältige und faszinierende Studieninhalte.
Methodenkompetenz Es werden Zeitmanagement, Umgang mit Stress, Problemlösungsfähigkeit, Lern- und Präsentationstechniken vermittelt. Besonders im Rahmen der Studienprojekte, des Praxissemesters und bei der Bachelor- Thesis werden diese Fähigkeiten eingesetzt.
Stricktechnik Textilveredlung Stricklabor
4. Semester Textil- und Fügetechnologien, Produktentwicklung, CAD, Vertiefung des Schwerpunktes aus dem 3. Semester, Management, Arbeitsorganisation, Unternehmensführung 5. Semester Praktisches Studiensemester in Ihrer Wunschbranche
6. Semester Qualitätsmanagement, Ökologie und Nachhaltigkeit, internationales Management und Recht, Anwendung Ihrer Kenntnisse in einem Projekt in Kooperation mit der Industrie 7. Semester Supply Chain Management, Bachelorthesis – wahlweise an der Hochschule, in einer Forschungseinrichtung oder in einem Unternehmen
Studienziele
Industrielle Fertigungstechniken Textilprüfung
Ausstattung
Sozialkompetenz In zahlreichen Vorlesungen und Projekten werden Kommunikationstechniken geübt. Bei den Studienprojekten arbeiten Teams aus 2-4 Studierenden eigenverantwortlich an klar umrissenen Themenstellungen. Dadurch werden in den Projekten besonders Soft Skills wie Führungskompetenz, Konfliktfähigkeit, Moderationsvermögen und das Artikulieren eigener Ansichten trainiert.
Impressum Kontakt
praxisorientiert und spannend
Spannende Themen Mit Textil- und Bekleidungstechnologie lassen sich innovative Produkte realisieren und Sie lernen dafür in 7 Semestern stets die neusten Techniken kennen. Breites Einsatzspektrum Kreative Ingenieure werden in allen Bereichen benötigt. Sie können ihre Zukunft jederzeit in ihre Lieblingsbranche gestalten, egal für welchen Bereich ihr Herz schlägt z.B. in der Medizin, im Outdoor Bereich, in der Werbung oder der klassischen Bekleidungsbranche.
i
Inhalte des Textil- & Bekleidungstechnologiestudiums auf einen Blick 1. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Konfektionsmaschinen, Technische Dokumentation, Produkttechnologie Fasern und Garne , Stricktechnik, Bekleidungskonstruktion, Produktgestaltung, Industrielle Fertigungstechnologien 2. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Produkttechnologie Gewebe und Maschenwaren, Technische Textilien, Textilprüfung, Computergestützte Produktentwicklung, Industrielle Fertigungstechnologien 3. Semester Textiltechnologien, Produktentwicklung, CAD, Maschenkonfektions- und alternative Fügetechnologie Schwerpunkte: Stricktechnik & -design oder Entwicklung, Qualität & Management textiler Produkte
1.
interessant und vielseitig
Projektbeispiele: Bachelorprojekt – Wintersemester 13/14: Textile Leuchtobjekte in Kooperation mit Ettlin Bachelorprojekt – Sommersemester 15: Spinit® Kollektion in Kooperation mit Mayer & Cie.
i
Grundstudium Hauptstudium
Zulassungsvoraussetzungen Zugelassene Abschlüsse Allgemeine Hochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Fachhochschulreife Meister und Absolventen mit einer gleichwertigen beruflichen Fortbildung können sich ebenfalls bewerben, wenn sie sich vorher beraten lassen.
Bewerbungsfristen Wintersemester: 15. Juli (Start im Oktober) Sommersemester: 15. Januar (Start im März)
Spezielle Voraussetzungen für TEX: Sie müssen vor dem Start oder spätestens bis zum dritten Semester ein sechs bis achtwöchiges Vorpraktikum in einem Unternehmen der Textil- oder Bekleidungsindustrie vorweisen. Dieses kann entweder am Stück oder aufgeteilt gemacht werden. Ziel des Praktikums ist ein Einblick in den späteren Berufsalltag und die Vermittlung von praktischen Erfahrungen und Kenntnissen in geeigneten Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie. Fragen zum Vorpraktikum beantwortet Ihnen gerne unser Praktikantenamtsleiter Sven Gerhards. (gerhards@hs-albsig.de) Zukunftsaussichten Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten erfolgreich in den unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. Sport, Mode, Arbeitsschutz, Outdoor, Automotive oder Medizintechnik. Die praxisorientierte Hochschulausbildung führt zu einer unmittelbaren Berufsbefähigung als Bekleidungsingenieur. Dabei ist der Bereich Industrielle Fertigungstechnik eine wichtige Grundlage. Darauf aufbauend wird den Studierenden übergreifendes Denken und Arbeiten vermittelt. Fachkompetenz Textil- und bekleidungstechnische Fachkenntnisse werden praxisrelevant und anwendungsorientiert vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt am Standort Albstadt ist die Entwicklung, Musterung und Konfektionierung von Maschenware. - Solide Grundausbildung zukünftiger Fach-und Führungskräfte für die Textil-und Bekleidungsindustrie. - Die wissenschaftliche Ausbildung im Studiengang wird durch zahlreiche Praxisphasen vertieft. - Entwicklung textiler Produkte von der Erfassung des Anforderungsprofils bis hin zum Vertrieb mit den Schwerpunkten Fertigungstechnologie und Stricktechnologie. - Ständige Aktualisierung der Studieninhalte an die Anforderungen der Industrie sowie Impulsgeber für die Textil-und Bekleidungsbranche. - Erweiterung des Kompetenzzentrums „Textile Produkte“ unter Einbeziehung von Forschungsprojekten. Praktikum & Praxissemester PRAXIS wird hier groß geschrieben Neben hohen Praxisanteilen in den Vorlesungen sind während des Studiums 2 Praxisphasen vorgeschrieben 1. Das Vorpraktikum 2. Das praktische Studiensemester Vorpraktikum Das Vorpraktikum muss vor Antritt des Studiums absolviert werden. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich sein, kann es bis zum Eintritt in das 3. Semester nachgeholt werden.
Integriertes praktisches Studiensemester Das 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester, es setzt sich aus drei Teilen zusammen: 1. Vorbereitende Blockveranstaltung 2. Präsenztage im Betrieb Die Studierenden sollen projektbezogen und fachspezifisch bei der Planung, Entwicklung und Realisierung konkreter betrieblicher Aufgaben aus dem Berufsfeld der textilen Produkttechnologie mitarbeiten. Bei der weitestgehend selbständigen Bearbeitung der Aufgaben sollen die während des bisherigen Studiums gewonnenen theoretischen Kenntnisse angewendet und vertieft werden. Die Tätigkeiten während der Praxisphase werden in einem schriftlichen Bericht dokumentiert. 3. Nachbereitende Blockveranstaltung Sowohl das Vorpraktikum als auch das praktische Studiensemester können im Ausland absolviert werden. Um den Studierenden die praktischen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie im Berufsleben benötigen, stehen folgende Labore zur Verfügung Labore
360° Aufnahmen unserer textilen Labore
Industrielle Fertigungstechniken In den Laboren der textilen Fertigung lernen die Studierenden die grundlegenden Verarbeitungsmethoden von Bekleidungsstücken aus den verschiedenen Branchen kennen. Fächerübergreifend werden die Konstruktion, der Zuschnitt, die Fertigung und das Finishen von Bekleidung an verschiedenen Maschinen industriell durchgeführt. Im Zuschnitt stehen Bandschneidemaschinen, Legemaschinen sowie manuell zu bedienende Stoß- und Rundmesser zur Verfügung. Für das Konfektionieren und das Finishen sind zahlreiche Doppel-Steppstichmaschinen, Überwendlichmaschinen, Bügel- und Fixieranlagen sowie Spezialmaschinen vorhanden.
Maschenkonfektionstechnik Im stricktechnischen Labor eignen sich die Studierenden anhand von Laborarbeiten im Bereich des Strickdesigns und der Stricktechnik praktische Kenntnisse über die Bedienung und Funktionsweise der verschiedenen Strickmaschinen an. In einem eigens für diesen Zweck eingerichteten CAD-Pool erfolgt die computergestützte Musterung und Programmierung der Strickentwürfe. An zwei Flachstrickmaschinen und einer Rundstrickmaschine können die Entwürfe abgestrickt werden. Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit an mehreren Handflachstrickmaschinen und Kettelmaschinen zu arbeiten. Textilprüfung Im Textilprüflabor lernen die Studierenden das Gebrauchs- und Pflegeverhalten verschiedener Materialien auf der Grundlage von DIN bzw. ISO-Normen zu prüfen. Anhand der Ergebnisse können die Studierenden Aussagen über die Tauglichkeit und das Einsatzgebiet des Materials machen.
Textilveredlung Im Labor der Textilveredlung wird das Vorbehandeln, Färben und Hochveredeln von Garnen und Stoffen durch praktische Übungen erlernt. Außerdem werden wie bei den Textilprüfungen anhand von Normen Echtheitstests z. B. in Bezug auf die Färbungen, das Knitter- oder Schrumpfverhalten durchgeführt. CAD Da die Schnittentwicklung in der Bekleidungsindustrie computerunterstützt durchgeführt wird, lernen die Studierenden im CAD-Labor das Digitalisieren, das Erstellen und das Abwandeln sowie das Gradieren von Schnitten kennen. Ebenso sind das Erstellen und das Legen von Schnittbildern sowie das Ausplotten der Schnitte Bestandteil der Ausbildung. Die Studierenden entwerfen und präsentieren ihre Modellentwürfe und Kollektionen am Rechner. Produkt-Daten-Management Programme lernen sie in der Produktentwicklung kennen. Folgende Programme stehen zur Verfügung: • Lectra (Modaris, Diamino, Kaledo Style, 3D Fit) • Grafis • Koppermann (TexDesign, TexStore) Informatik Alle Kenntnisse, die notwendig sind, um Betriebssysteme, Office- und Multimediaanwendungen effektiv zu nutzen, werden den Studierenden mit Hilfe von praktischen Übungen und theoretischen Vorlesungen vermittelt. In den PC-Pools haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, den kostenlosen Internetzugang und den Anschluss an das Hochschulintranet zu nutzen
Fakultät Engineering
Sehr gute Jobaussichten Die meisten unserer Absolventen gleiten direkt von der Abschlussarbeit in ihre ersten Stellen und sie haben die Auswahl, denn es wird auch in Zukunft viele Stellen geben, da gute Fachkräfte fehlen.
3.
2.
i
Gebühren
Portrait des Studienganges Hier geht's zum Online Bewerbungsportal
Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen: 60,00 Euro Verwaltungskostenbeitrag 60,80 Euro Studierendenwerksbeitrag 8,00 Euro Beitrag der Verfassten Studierendenschaft Überweisen Sie diesen bitte fristgerecht anhand des vorgedruckten Überweisungsformulars, welches im Falle einer Zulassung Ihrem Zulassungsbescheid beigefügt ist. Sollten Sie sich für Online-Überweisung entscheiden übertragen Sie bitte unbedingt den Verwendungszweck und die Kontoverbindung korrekt aus dem vorgedruckten Überweisungsformular. Ohne Verwendungszweck oder bei falscher Kontoverbindung können die Überweisungen nicht eindeutig zugewiesen werden, so dass Verzögerungen bei der Immatrikulation unvermeidlich sind. Für den Fall, dass Ihnen das vorgedruckte Überweisungsformular nicht mehr vorliegt, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat.
Über das Studium Das Thema Textil ist vielseitig und faszinierend – und ein Innovationsmotor in vielen Bereichen weltweit. Der Bachelorstudiengang Textil- und Bekleidungstechnologie – kurz TEX – ist das Sprungbrett in eine internationale Karriere in dieser vielfältigen Branche. Sie möchten die globalisierte Produktion von innovativen Produkten managen? Oder textile Entwicklungen in neue Branchen, wie die Medizintechnik, einbringen? Dann sind Sie bei uns richtig!
4.
5.
Was wir Ihnen bieten Die Lehrveranstaltungen finden in Theorie und Praxisphasen (Labore, Übungen, Exkursionen, Praktika) statt und vermitteln neben fachlichen auch fachübergreifende Kompetenzen. In Projekten wird Wissen verknüpft und an realen Problemstellungen angewandt und erweitert.
Einige mögliche Tätigkeitsfelder Studieninhalte Hier geht's zu Erfolgsgeschichten ehemaliger Studierender
Über die Hochschule Starten Sie bei uns in Albstadt durch und lernen Sie in sieben Semestern alles, was eine zukünftige Fach- und Führungskraft der Textil- und Bekleidungsbranche wissen muss. Im Rahmen von Vorlesungen, Übungen, Praktika und Projekten vermitteln wir spannende Themen und Inhalte. Neben den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vermitteln wir Fachkenntnisse, die durch Wahlfächer in unterschiedliche Richtungen vertieft werden können. Dabei achten wir auf optimale Gruppengrößen, so dass jeder individuell betreut werden und aktiv mitarbeiten kann. Auf Sie warten also vielfältige und faszinierende Studieninhalte.
6.
7.
Über die industrielle Herstellung klassischer Bekleidung hinaus, befassen Sie sich mit weiteren textilen Produkten, wie beispielsweise Rucksäcken, Zelten, Schlafsäcken, Filtern, Fallschirmen, Bandagen, Airbags und vielem mehr. Durch die Ableistung des Praxissemesters im Ausland oder durch Auslandssemester an Partnerhochschulen wird zudem die Mobilität und Internationalität der Studierenden gefördert.
Textil- und Bekleidungsindustrie Tätigkeiten im Bereich der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und im Vertrieb der Produkte; in der Organisation, Planung und Steuerung der Produktion sowie im Qualitätsmanagement. Textil- und Bekleidungshandel Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Supply Chain Management. Technische Textilien Produktentwicklung sowie Konfektion von innovativen Materialien. Automobil- und Automobilzulieferindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion textiler Innenausstattungen. Polstermöbelindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion von Polsterbezügen. Unternehmensberatung Beratung und Schulung von Unternehmen der gesamten textilen Kette. Die permanente Anpassung und Erweiterung der Studieninhalte sowie die hohe Anwendungskompetenz, die Studierende innerhalb der Praxisphasen erlangen, garantiert unseren Absolventinnen und Absolventen sehr gute Karrierechancen im internationalen Arbeitsmarkt. Wenn Sie möchten, können Sie ihre Grundausbildung im Anschluss an ihr Bachelorstudium mit einem Master in Textil- und Bekleidungsmanagement mit Schwerpunkt Industrie 4.0 weiterausbauen. Alternative Fügetechniken
Stricktechnik Textilveredlung Stricklabor
TEXTextil- und Bekleidungstechnologie
Studieninteressierte
Portrait des Studienganges Studieninhalte Zulassungsvoraussetzungen Bewerbungsfristen Gebühren Praktikum Zukunftsaussichten Studienziele Praxissemester Labore Erfolgreich studieren Leitbild der Hochschule Professoren Region Albstadt Hochschulsport Studienalltag Career Center Studium generale BAföG Stipendium Wohngeld Wohnheim Öffentlicher Nahverkehr Semesterticket Auslandssemester Partnerhochschulen
Methodenkompetenz Es werden Zeitmanagement, Umgang mit Stress, Problemlösungsfähigkeit, Lern- und Präsentationstechniken vermittelt. Besonders im Rahmen der Studienprojekte, des Praxissemesters und bei der Bachelor- Thesis werden diese Fähigkeiten eingesetzt.
Studienziele
4. Semester Textil- und Fügetechnologien, Produktentwicklung, CAD, Vertiefung des Schwerpunktes aus dem 3. Semester, Management, Arbeitsorganisation, Unternehmensführung 5. Semester Praktisches Studiensemester in Ihrer Wunschbranche
6. Semester Qualitätsmanagement, Ökologie und Nachhaltigkeit, internationales Management und Recht, Anwendung Ihrer Kenntnisse in einem Projekt in Kooperation mit der Industrie 7. Semester Supply Chain Management, Bachelorthesis – wahlweise an der Hochschule, in einer Forschungseinrichtung oder in einem Unternehmen
Sozialkompetenz In zahlreichen Vorlesungen und Projekten werden Kommunikationstechniken geübt. Bei den Studienprojekten arbeiten Teams aus 2-4 Studierenden eigenverantwortlich an klar umrissenen Themenstellungen. Dadurch werden in den Projekten besonders Soft Skills wie Führungskompetenz, Konfliktfähigkeit, Moderationsvermögen und das Artikulieren eigener Ansichten trainiert. Ausstattung
Industrielle Fertigungstechniken Textilprüfung
Impressum Kontakt
Fakultät Engineering
Portrait des Studienganges Das Thema Textil ist vielseitig und faszinierend – und ein Innovationsmotor in vielen Bereichen weltweit. Der Bachelorstudiengang Textil- und Bekleidungstechnologie – kurz TEX – ist das Sprungbrett in eine internationale Karriere in dieser vielfältigen Branche. Sie möchten die globalisierte Produktion von innovativen Produkten managen? Oder textile Entwicklungen in neue Branchen, wie die Medizintechnik, einbringen? Dann sind Sie bei uns richtig! Was wir Ihnen bieten
Die Lehrveranstaltungen finden in Theorie und Praxisphasen (Labore, Übungen, Exkursionen, Praktika) statt und vermitteln neben fachlichen auch fachübergreifende Kompetenzen. In Projekten wird Wissen verknüpft und an realen Problemstellungen angewandt und erweitert.
Über das Studium
Studieninhalte Starten Sie bei uns in Albstadt durch und lernen Sie in sieben Semestern alles, was eine zukünftige Fach- und Führungskraft der Textil- und Bekleidungsbranche wissen muss. Im Rahmen von Vorlesungen, Übungen, Praktika und Projekten vermitteln wir spannende Themen und Inhalte. Neben den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vermitteln wir Fachkenntnisse, die durch Wahlfächer in unterschiedliche Richtungen vertieft werden können. Dabei achten wir auf optimale Gruppengrößen, so dass jeder individuell betreut werden und aktiv mitarbeiten kann. Auf Sie warten also vielfältige und faszinierende Studieninhalte.
Über die Hochschule
praxisorientiert und spannend
Spannende Themen Mit Textil- und Bekleidungstechnologie lassen sich innovative Produkte realisieren und Sie lernen dafür in 7 Semestern stets die neusten Techniken kennen. Breites Einsatzspektrum Kreative Ingenieure werden in allen Bereichen benötigt. Sie können ihre Zukunft jederzeit in ihre Lieblingsbranche gestalten, egal für welchen Bereich ihr Herz schlägt z.B. in der Medizin, im Outdoor Bereich, in der Werbung oder der klassischen Bekleidungsbranche. Sehr gute Jobaussichten Die meisten unserer Absolventen gleiten direkt von der Abschlussarbeit in ihre ersten Stellen und sie haben die Auswahl, denn es wird auch in Zukunft viele Stellen geben, da gute Fachkräfte fehlen.
i
Inhalte des Textil- & Bekleidungstechnologiestudiums auf einen Blick 1. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Konfektionsmaschinen, Technische Dokumentation, Produkttechnologie Fasern und Garne , Stricktechnik, Bekleidungskonstruktion, Produktgestaltung, Industrielle Fertigungstechnologien 2. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Produkttechnologie Gewebe und Maschenwaren, Technische Textilien, Textilprüfung, Computergestützte Produktentwicklung, Industrielle Fertigungstechnologien 3. Semester Textiltechnologien, Produktentwicklung, CAD, Maschenkonfektions- und alternative Fügetechnologie Schwerpunkte: Stricktechnik & -design oder Entwicklung, Qualität & Management textiler Produkte
1.
3.
2.
4.
5.
6.
interessant und vielseitig
Projektbeispiele: Bachelorprojekt – Wintersemester 13/14: Textile Leuchtobjekte in Kooperation mit Ettlin Bachelorprojekt – Sommersemester 15: Spinit® Kollektion in Kooperation mit Mayer & Cie.
i
Hier geht's zum Online Bewerbungsportal
i
Hier geht's zu Erfolgsgeschichten ehemaliger Studierender
7.
Grundstudium Hauptstudium
Über die industrielle Herstellung klassischer Bekleidung hinaus, befassen Sie sich mit weiteren textilen Produkten, wie beispielsweise Rucksäcken, Zelten, Schlafsäcken, Filtern, Fallschirmen, Bandagen, Airbags und vielem mehr. Durch die Ableistung des Praxissemesters im Ausland oder durch Auslandssemester an Partnerhochschulen wird zudem die Mobilität und Internationalität der Studierenden gefördert.
Gebühren Zulassungsvoraussetzungen Zugelassene Abschlüsse Allgemeine Hochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Fachhochschulreife Meister und Absolventen mit einer gleichwertigen beruflichen Fortbildung können sich ebenfalls bewerben, wenn sie sich vorher beraten lassen.
Bewerbungsfristen Wintersemester: 15. Juli (Start im Oktober) Sommersemester: 15. Januar (Start im März)
Spezielle Voraussetzungen für TEX: Sie müssen vor dem Start oder spätestens bis zum dritten Semester ein sechs bis achtwöchiges Vorpraktikum in einem Unternehmen der Textil- oder Bekleidungsindustrie vorweisen. Dieses kann entweder am Stück oder aufgeteilt gemacht werden. Ziel des Praktikums ist ein Einblick in den späteren Berufsalltag und die Vermittlung von praktischen Erfahrungen und Kenntnissen in geeigneten Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie. Fragen zum Vorpraktikum beantwortet Ihnen gerne unser Praktikantenamtsleiter Sven Gerhards. (gerhards@hs-albsig.de) Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen: 60,00 Euro Verwaltungskostenbeitrag 60,80 Euro Studierendenwerksbeitrag 8,00 Euro Beitrag der Verfassten Studierendenschaft Überweisen Sie diesen bitte fristgerecht anhand des vorgedruckten Überweisungsformulars, welches im Falle einer Zulassung Ihrem Zulassungsbescheid beigefügt ist. Sollten Sie sich für Online-Überweisung entscheiden übertragen Sie bitte unbedingt den Verwendungszweck und die Kontoverbindung korrekt aus dem vorgedruckten Überweisungsformular. Ohne Verwendungszweck oder bei falscher Kontoverbindung können die Überweisungen nicht eindeutig zugewiesen werden, so dass Verzögerungen bei der Immatrikulation unvermeidlich sind. Für den Fall, dass Ihnen das vorgedruckte Überweisungsformular nicht mehr vorliegt, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat. Zukunftsaussichten Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten erfolgreich in den unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. Sport, Mode, Arbeitsschutz, Outdoor, Automotive oder Medizintechnik. Einige mögliche Tätigkeitsfelder Textil- und Bekleidungsindustrie Tätigkeiten im Bereich der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und im Vertrieb der Produkte; in der Organisation, Planung und Steuerung der Produktion sowie im Qualitätsmanagement. Textil- und Bekleidungshandel Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Supply Chain Management. Technische Textilien Produktentwicklung sowie Konfektion von innovativen Materialien. Automobil- und Automobilzulieferindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion textiler Innenausstattungen. Polstermöbelindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion von Polsterbezügen. Unternehmensberatung Beratung und Schulung von Unternehmen der gesamten textilen Kette. Die permanente Anpassung und Erweiterung der Studieninhalte sowie die hohe Anwendungskompetenz, die Studierende innerhalb der Praxisphasen erlangen, garantiert unseren Absolventinnen und Absolventen sehr gute Karrierechancen im internationalen Arbeitsmarkt. Wenn Sie möchten, können Sie ihre Grundausbildung im Anschluss an ihr Bachelorstudium mit einem Master in Textil- und Bekleidungsmanagement mit Schwerpunkt Industrie 4.0 weiterausbauen. Die praxisorientierte Hochschulausbildung führt zu einer unmittelbaren Berufsbefähigung als Bekleidungsingenieur. Dabei ist der Bereich Industrielle Fertigungstechnik eine wichtige Grundlage. Darauf aufbauend wird den Studierenden übergreifendes Denken und Arbeiten vermittelt. Fachkompetenz Textil- und bekleidungstechnische Fachkenntnisse werden praxisrelevant und anwendungsorientiert vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt am Standort Albstadt ist die Entwicklung, Musterung und Konfektionierung von Maschenware. - Solide Grundausbildung zukünftiger Fach-und Führungskräfte für die Textil-und Bekleidungsindustrie. - Die wissenschaftliche Ausbildung im Studiengang wird durch zahlreiche Praxisphasen vertieft. - Entwicklung textiler Produkte von der Erfassung des Anforderungsprofils bis hin zum Vertrieb mit den Schwerpunkten Fertigungstechnologie und Stricktechnologie. - Ständige Aktualisierung der Studieninhalte an die Anforderungen der Industrie sowie Impulsgeber für die Textil-und Bekleidungsbranche. - Erweiterung des Kompetenzzentrums „Textile Produkte“ unter Einbeziehung von Forschungsprojekten. Praktikum & Praxissemester PRAXIS wird hier groß geschrieben Neben hohen Praxisanteilen in den Vorlesungen sind während des Studiums 2 Praxisphasen vorgeschrieben 1. Das Vorpraktikum 2. Das praktische Studiensemester Vorpraktikum Das Vorpraktikum muss vor Antritt des Studiums absolviert werden. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich sein, kann es bis zum Eintritt in das 3. Semester nachgeholt werden.
Integriertes praktisches Studiensemester Das 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester, es setzt sich aus drei Teilen zusammen: 1. Vorbereitende Blockveranstaltung 2. Präsenztage im Betrieb Die Studierenden sollen projektbezogen und fachspezifisch bei der Planung, Entwicklung und Realisierung konkreter betrieblicher Aufgaben aus dem Berufsfeld der textilen Produkttechnologie mitarbeiten. Bei der weitestgehend selbständigen Bearbeitung der Aufgaben sollen die während des bisherigen Studiums gewonnenen theoretischen Kenntnisse angewendet und vertieft werden. Die Tätigkeiten während der Praxisphase werden in einem schriftlichen Bericht dokumentiert. 3. Nachbereitende Blockveranstaltung Sowohl das Vorpraktikum als auch das praktische Studiensemester können im Ausland absolviert werden. Um den Studierenden die praktischen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie im Berufsleben benötigen, stehen folgende Labore zur Verfügung Labore Alternative Fügetechniken
360° Aufnahmen unserer textilen Labore
Industrielle Fertigungstechniken In den Laboren der textilen Fertigung lernen die Studierenden die grundlegenden Verarbeitungsmethoden von Bekleidungsstücken aus den verschiedenen Branchen kennen. Fächerübergreifend werden die Konstruktion, der Zuschnitt, die Fertigung und das Finishen von Bekleidung an verschiedenen Maschinen industriell durchgeführt. Im Zuschnitt stehen Bandschneidemaschinen, Legemaschinen sowie manuell zu bedienende Stoß- und Rundmesser zur Verfügung. Für das Konfektionieren und das Finishen sind zahlreiche Doppel-Steppstichmaschinen, Überwendlichmaschinen, Bügel- und Fixieranlagen sowie Spezialmaschinen vorhanden.
Maschenkonfektionstechnik Im stricktechnischen Labor eignen sich die Studierenden anhand von Laborarbeiten im Bereich des Strickdesigns und der Stricktechnik praktische Kenntnisse über die Bedienung und Funktionsweise der verschiedenen Strickmaschinen an. In einem eigens für diesen Zweck eingerichteten CAD-Pool erfolgt die computergestützte Musterung und Programmierung der Strickentwürfe. An zwei Flachstrickmaschinen und einer Rundstrickmaschine können die Entwürfe abgestrickt werden. Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit an mehreren Handflachstrickmaschinen und Kettelmaschinen zu arbeiten. Textilprüfung Im Textilprüflabor lernen die Studierenden das Gebrauchs- und Pflegeverhalten verschiedener Materialien auf der Grundlage von DIN bzw. ISO-Normen zu prüfen. Anhand der Ergebnisse können die Studierenden Aussagen über die Tauglichkeit und das Einsatzgebiet des Materials machen.
Textilveredlung Im Labor der Textilveredlung wird das Vorbehandeln, Färben und Hochveredeln von Garnen und Stoffen durch praktische Übungen erlernt. Außerdem werden wie bei den Textilprüfungen anhand von Normen Echtheitstests z. B. in Bezug auf die Färbungen, das Knitter- oder Schrumpfverhalten durchgeführt. CAD Da die Schnittentwicklung in der Bekleidungsindustrie computerunterstützt durchgeführt wird, lernen die Studierenden im CAD-Labor das Digitalisieren, das Erstellen und das Abwandeln sowie das Gradieren von Schnitten kennen. Ebenso sind das Erstellen und das Legen von Schnittbildern sowie das Ausplotten der Schnitte Bestandteil der Ausbildung. Die Studierenden entwerfen und präsentieren ihre Modellentwürfe und Kollektionen am Rechner. Produkt-Daten-Management Programme lernen sie in der Produktentwicklung kennen. Folgende Programme stehen zur Verfügung: • Lectra (Modaris, Diamino, Kaledo Style, 3D Fit) • Grafis • Koppermann (TexDesign, TexStore) Informatik Alle Kenntnisse, die notwendig sind, um Betriebssysteme, Office- und Multimediaanwendungen effektiv zu nutzen, werden den Studierenden mit Hilfe von praktischen Übungen und theoretischen Vorlesungen vermittelt. In den PC-Pools haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, den kostenlosen Internetzugang und den Anschluss an das Hochschulintranet zu nutzen
TEXTextil- und Bekleidungstechnologie
Studieninteressierte
Stricktechnik Textilveredlung Stricklabor
Portrait des Studienganges Studieninhalte Erfolgreich studieren
Methodenkompetenz Es werden Zeitmanagement, Umgang mit Stress, Problemlösungsfähigkeit, Lern- und Präsentationstechniken vermittelt. Besonders im Rahmen der Studienprojekte, des Praxissemesters und bei der Bachelor- Thesis werden diese Fähigkeiten eingesetzt.
Zulassungsvoraussetzungen Bewerbungsfristen Gebühren Praktikum Zukunftsaussichten Studienziele Praxissemester Leitbild der Hochschule Professoren Region Albstadt Hochschulsport Studienalltag Career Center Studium generale BAföG Stipendium Wohngeld Wohnheim Öffentlicher Nahverkehr Semesterticket Auslandssemester Partnerhochschulen
Labore
4. Semester Textil- und Fügetechnologien, Produktentwicklung, CAD, Vertiefung des Schwerpunktes aus dem 3. Semester, Management, Arbeitsorganisation, Unternehmensführung 5. Semester Praktisches Studiensemester in Ihrer Wunschbranche
6. Semester Qualitätsmanagement, Ökologie und Nachhaltigkeit, internationales Management und Recht, Anwendung Ihrer Kenntnisse in einem Projekt in Kooperation mit der Industrie 7. Semester Supply Chain Management, Bachelorthesis – wahlweise an der Hochschule, in einer Forschungseinrichtung oder in einem Unternehmen
Studienziele Sozialkompetenz In zahlreichen Vorlesungen und Projekten werden Kommunikationstechniken geübt. Bei den Studienprojekten arbeiten Teams aus 2-4 Studierenden eigenverantwortlich an klar umrissenen Themenstellungen. Dadurch werden in den Projekten besonders Soft Skills wie Führungskompetenz, Konfliktfähigkeit, Moderationsvermögen und das Artikulieren eigener Ansichten trainiert.
Ausstattung
Industrielle Fertigungstechniken Textilprüfung
Impressum Kontakt
Fakultät Engineering
Über das Studium Über die Hochschule
praxisorientiert und spannend
Portrait des Studienganges Studieninhalte
Das Thema Textil ist vielseitig und faszinierend – und ein Innovationsmotor in vielen Bereichen weltweit. Der Bachelorstudiengang Textil- und Bekleidungstechnologie – kurz TEX – ist das Sprungbrett in eine internationale Karriere in dieser vielfältigen Branche. Sie möchten die globalisierte Produktion von innovativen Produkten managen? Oder textile Entwicklungen in neue Branchen, wie die Medizintechnik, einbringen? Dann sind Sie bei uns richtig! Was wir Ihnen bieten Die Lehrveranstaltungen finden in Theorie und Praxisphasen (Labore, Übungen, Exkursionen, Praktika) statt und vermitteln neben fachlichen auch fachübergreifende Kompetenzen. In Projekten wird Wissen verknüpft und an realen Problemstellungen angewandt und erweitert. Starten Sie bei uns in Albstadt durch und lernen Sie in sieben Semestern alles, was eine zukünftige Fach- und Führungskraft der Textil- und Bekleidungsbranche wissen muss. Im Rahmen von Vorlesungen, Übungen, Praktika und Projekten vermitteln wir spannende Themen und Inhalte. Neben den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vermitteln wir Fachkenntnisse, die durch Wahlfächer in unterschiedliche Richtungen vertieft werden können. Dabei achten wir auf optimale Gruppengrößen, so dass jeder individuell betreut werden und aktiv mitarbeiten kann. Auf Sie warten also vielfältige und faszinierende Studieninhalte. Spannende Themen Mit Textil- und Bekleidungstechnologie lassen sich innovative Produkte realisieren und Sie lernen dafür in 7 Semestern stets die neusten Techniken kennen. Breites Einsatzspektrum Kreative Ingenieure werden in allen Bereichen benötigt. Sie können ihre Zukunft jederzeit in ihre Lieblingsbranche gestalten, egal für welchen Bereich ihr Herz schlägt z.B. in der Medizin, im Outdoor Bereich, in der Werbung oder der klassischen Bekleidungsbranche. Sehr gute Jobaussichten Die meisten unserer Absolventen gleiten direkt von der Abschlussarbeit in ihre ersten Stellen und sie haben die Auswahl, denn es wird auch in Zukunft viele Stellen geben, da gute Fachkräfte fehlen.
i
Inhalte des Textil- & Bekleidungstechnologiestudiums auf einen Blick 1. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Konfektionsmaschinen, Technische Dokumentation, Produkttechnologie Fasern und Garne , Stricktechnik, Bekleidungskonstruktion, Produktgestaltung, Industrielle Fertigungstechnologien 2. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Produkttechnologie Gewebe und Maschenwaren, Technische Textilien, Textilprüfung, Computergestützte Produktentwicklung, Industrielle Fertigungstechnologien 3. Semester Textiltechnologien, Produktentwicklung, CAD, Maschenkonfektions- und alternative Fügetechnologie Schwerpunkte: Stricktechnik & -design oder Entwicklung, Qualität & Management textiler Produkte
1.
3.
2.
4.
5.
6.
interessant und vielseitig
Projektbeispiele: Bachelorprojekt – Wintersemester 13/14: Textile Leuchtobjekte in Kooperation mit Ettlin Bachelorprojekt – Sommersemester 15: Spinit® Kollektion in Kooperation mit Mayer & Cie.
i
Hier geht's zum Online Bewerbungsportal
i
Hier geht's zu Erfolgsgeschichten ehemaliger Studierender
7.
Grundstudium Hauptstudium
Über die industrielle Herstellung klassischer Bekleidung hinaus, befassen Sie sich mit weiteren textilen Produkten, wie beispielsweise Rucksäcken, Zelten, Schlafsäcken, Filtern, Fallschirmen, Bandagen, Airbags und vielem mehr. Durch die Ableistung des Praxissemesters im Ausland oder durch Auslandssemester an Partnerhochschulen wird zudem die Mobilität und Internationalität der Studierenden gefördert.
Gebühren Zulassungsvoraussetzungen Zugelassene Abschlüsse Allgemeine Hochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Fachhochschulreife Meister und Absolventen mit einer gleichwertigen beruflichen Fortbildung können sich ebenfalls bewerben, wenn sie sich vorher beraten lassen.
Bewerbungsfristen Wintersemester: 15. Juli (Start im Oktober) Sommersemester: 15. Januar (Start im März)
Spezielle Voraussetzungen für TEX: Sie müssen vor dem Start oder spätestens bis zum dritten Semester ein sechs bis achtwöchiges Vorpraktikum in einem Unternehmen der Textil- oder Bekleidungsindustrie vorweisen. Dieses kann entweder am Stück oder aufgeteilt gemacht werden. Ziel des Praktikums ist ein Einblick in den späteren Berufsalltag und die Vermittlung von praktischen Erfahrungen und Kenntnissen in geeigneten Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie. Fragen zum Vorpraktikum beantwortet Ihnen gerne unser Praktikantenamtsleiter Sven Gerhards. (gerhards@hs-albsig.de) Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen: 60,00 Euro Verwaltungskostenbeitrag 60,80 Euro Studierendenwerksbeitrag 8,00 Euro Beitrag der Verfassten Studierendenschaft Überweisen Sie diesen bitte fristgerecht anhand des vorgedruckten Überweisungsformulars, welches im Falle einer Zulassung Ihrem Zulassungsbescheid beigefügt ist. Sollten Sie sich für Online-Überweisung entscheiden übertragen Sie bitte unbedingt den Verwendungszweck und die Kontoverbindung korrekt aus dem vorgedruckten Überweisungsformular. Ohne Verwendungszweck oder bei falscher Kontoverbindung können die Überweisungen nicht eindeutig zugewiesen werden, so dass Verzögerungen bei der Immatrikulation unvermeidlich sind. Für den Fall, dass Ihnen das vorgedruckte Überweisungsformular nicht mehr vorliegt, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat. Zukunftsaussichten Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten erfolgreich in den unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. Sport, Mode, Arbeitsschutz, Outdoor, Automotive oder Medizintechnik. Einige mögliche Tätigkeitsfelder Textil- und Bekleidungsindustrie Tätigkeiten im Bereich der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und im Vertrieb der Produkte; in der Organisation, Planung und Steuerung der Produktion sowie im Qualitätsmanagement. Textil- und Bekleidungshandel Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Supply Chain Management. Technische Textilien Produktentwicklung sowie Konfektion von innovativen Materialien. Automobil- und Automobilzulieferindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion textiler Innenausstattungen. Polstermöbelindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion von Polsterbezügen. Unternehmensberatung Beratung und Schulung von Unternehmen der gesamten textilen Kette. Die permanente Anpassung und Erweiterung der Studieninhalte sowie die hohe Anwendungskompetenz, die Studierende innerhalb der Praxisphasen erlangen, garantiert unseren Absolventinnen und Absolventen sehr gute Karrierechancen im internationalen Arbeitsmarkt. Wenn Sie möchten, können Sie ihre Grundausbildung im Anschluss an ihr Bachelorstudium mit einem Master in Textil- und Bekleidungsmanagement mit Schwerpunkt Industrie 4.0 weiterausbauen. Die praxisorientierte Hochschulausbildung führt zu einer unmittelbaren Berufsbefähigung als Bekleidungsingenieur. Dabei ist der Bereich Industrielle Fertigungstechnik eine wichtige Grundlage. Darauf aufbauend wird den Studierenden übergreifendes Denken und Arbeiten vermittelt. Fachkompetenz Textil- und bekleidungstechnische Fachkenntnisse werden praxisrelevant und anwendungsorientiert vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt am Standort Albstadt ist die Entwicklung, Musterung und Konfektionierung von Maschenware. - Solide Grundausbildung zukünftiger Fach-und Führungskräfte für die Textil-und Bekleidungsindustrie. - Die wissenschaftliche Ausbildung im Studiengang wird durch zahlreiche Praxisphasen vertieft. - Entwicklung textiler Produkte von der Erfassung des Anforderungsprofils bis hin zum Vertrieb mit den Schwerpunkten Fertigungstechnologie und Stricktechnologie. - Ständige Aktualisierung der Studieninhalte an die Anforderungen der Industrie sowie Impulsgeber für die Textil-und Bekleidungsbranche. - Erweiterung des Kompetenzzentrums „Textile Produkte“ unter Einbeziehung von Forschungsprojekten. Praktikum & Praxissemester PRAXIS wird hier groß geschrieben Neben hohen Praxisanteilen in den Vorlesungen sind während des Studiums 2 Praxisphasen vorgeschrieben 1. Das Vorpraktikum 2. Das praktische Studiensemester Vorpraktikum Das Vorpraktikum muss vor Antritt des Studiums absolviert werden. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich sein, kann es bis zum Eintritt in das 3. Semester nachgeholt werden.
Integriertes praktisches Studiensemester Das 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester, es setzt sich aus drei Teilen zusammen: 1. Vorbereitende Blockveranstaltung 2. Präsenztage im Betrieb Die Studierenden sollen projektbezogen und fachspezifisch bei der Planung, Entwicklung und Realisierung konkreter betrieblicher Aufgaben aus dem Berufsfeld der textilen Produkttechnologie mitarbeiten. Bei der weitestgehend selbständigen Bearbeitung der Aufgaben sollen die während des bisherigen Studiums gewonnenen theoretischen Kenntnisse angewendet und vertieft werden. Die Tätigkeiten während der Praxisphase werden in einem schriftlichen Bericht dokumentiert. 3. Nachbereitende Blockveranstaltung Sowohl das Vorpraktikum als auch das praktische Studiensemester können im Ausland absolviert werden. Um den Studierenden die praktischen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie im Berufsleben benötigen, stehen folgende Labore zur Verfügung Labore Alternative Fügetechniken
360° Aufnahmen unserer textilen Labore
Industrielle Fertigungstechniken In den Laboren der textilen Fertigung lernen die Studierenden die grundlegenden Verarbeitungsmethoden von Bekleidungsstücken aus den verschiedenen Branchen kennen. Fächerübergreifend werden die Konstruktion, der Zuschnitt, die Fertigung und das Finishen von Bekleidung an verschiedenen Maschinen industriell durchgeführt. Im Zuschnitt stehen Bandschneidemaschinen, Legemaschinen sowie manuell zu bedienende Stoß- und Rundmesser zur Verfügung. Für das Konfektionieren und das Finishen sind zahlreiche Doppel-Steppstichmaschinen, Überwendlichmaschinen, Bügel- und Fixieranlagen sowie Spezialmaschinen vorhanden.
Maschenkonfektionstechnik Im stricktechnischen Labor eignen sich die Studierenden anhand von Laborarbeiten im Bereich des Strickdesigns und der Stricktechnik praktische Kenntnisse über die Bedienung und Funktionsweise der verschiedenen Strickmaschinen an. In einem eigens für diesen Zweck eingerichteten CAD-Pool erfolgt die computergestützte Musterung und Programmierung der Strickentwürfe. An zwei Flachstrickmaschinen und einer Rundstrickmaschine können die Entwürfe abgestrickt werden. Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit an mehreren Handflachstrickmaschinen und Kettelmaschinen zu arbeiten. Textilprüfung Im Textilprüflabor lernen die Studierenden das Gebrauchs- und Pflegeverhalten verschiedener Materialien auf der Grundlage von DIN bzw. ISO-Normen zu prüfen. Anhand der Ergebnisse können die Studierenden Aussagen über die Tauglichkeit und das Einsatzgebiet des Materials machen.
Textilveredlung Im Labor der Textilveredlung wird das Vorbehandeln, Färben und Hochveredeln von Garnen und Stoffen durch praktische Übungen erlernt. Außerdem werden wie bei den Textilprüfungen anhand von Normen Echtheitstests z. B. in Bezug auf die Färbungen, das Knitter- oder Schrumpfverhalten durchgeführt. CAD Da die Schnittentwicklung in der Bekleidungsindustrie computerunterstützt durchgeführt wird, lernen die Studierenden im CAD-Labor das Digitalisieren, das Erstellen und das Abwandeln sowie das Gradieren von Schnitten kennen. Ebenso sind das Erstellen und das Legen von Schnittbildern sowie das Ausplotten der Schnitte Bestandteil der Ausbildung. Die Studierenden entwerfen und präsentieren ihre Modellentwürfe und Kollektionen am Rechner. Produkt-Daten-Management Programme lernen sie in der Produktentwicklung kennen. Folgende Programme stehen zur Verfügung: • Lectra (Modaris, Diamino, Kaledo Style, 3D Fit) • Grafis • Koppermann (TexDesign, TexStore) Informatik Alle Kenntnisse, die notwendig sind, um Betriebssysteme, Office- und Multimediaanwendungen effektiv zu nutzen, werden den Studierenden mit Hilfe von praktischen Übungen und theoretischen Vorlesungen vermittelt. In den PC-Pools haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, den kostenlosen Internetzugang und den Anschluss an das Hochschulintranet zu nutzen
TEXTextil- und Bekleidungstechnologie
Studieninteressierte
Stricktechnik Textilveredlung Stricklabor
Portrait des Studienganges Studieninhalte Erfolgreich studieren
Methodenkompetenz Es werden Zeitmanagement, Umgang mit Stress, Problemlösungsfähigkeit, Lern- und Präsentationstechniken vermittelt. Besonders im Rahmen der Studienprojekte, des Praxissemesters und bei der Bachelor- Thesis werden diese Fähigkeiten eingesetzt.
Zulassungsvoraussetzungen Bewerbungsfristen Gebühren Praktikum Zukunftsaussichten Studienziele Leitbild der Hochschule Professoren Region Albstadt Hochschulsport BAföG Stipendium Wohngeld Wohnheim Öffentlicher Nahverkehr Semesterticket
Praxissemester Labore Studienalltag Career Center Studium generale Auslandssemester Partnerhochschulen
4. Semester Textil- und Fügetechnologien, Produktentwicklung, CAD, Vertiefung des Schwerpunktes aus dem 3. Semester, Management, Arbeitsorganisation, Unternehmensführung 5. Semester Praktisches Studiensemester in Ihrer Wunschbranche
6. Semester Qualitätsmanagement, Ökologie und Nachhaltigkeit, internationales Management und Recht, Anwendung Ihrer Kenntnisse in einem Projekt in Kooperation mit der Industrie 7. Semester Supply Chain Management, Bachelorthesis – wahlweise an der Hochschule, in einer Forschungseinrichtung oder in einem Unternehmen
Studienziele Sozialkompetenz In zahlreichen Vorlesungen und Projekten werden Kommunikationstechniken geübt. Bei den Studienprojekten arbeiten Teams aus 2-4 Studierenden eigenverantwortlich an klar umrissenen Themenstellungen. Dadurch werden in den Projekten besonders Soft Skills wie Führungskompetenz, Konfliktfähigkeit, Moderationsvermögen und das Artikulieren eigener Ansichten trainiert.
Ausstattung
Industrielle Fertigungstechniken Textilprüfung
Impressum Kontakt
Fakultät Engineering
Über das Studium Über die Hochschule
Portrait des Studienganges
Studieninhalte
praxisorientiert und spannend
Das Thema Textil ist vielseitig und faszinierend – und ein Innovationsmotor in vielen Bereichen weltweit. Der Bachelorstudiengang Textil- und Bekleidungstechnologie – kurz TEX – ist das Sprungbrett in eine internationale Karriere in dieser vielfältigen Branche. Sie möchten die globalisierte Produktion von innovativen Produkten managen? Oder textile Entwicklungen in neue Branchen, wie die Medizintechnik, einbringen? Dann sind Sie bei uns richtig! Was wir Ihnen bieten
Die Lehrveranstaltungen finden in Theorie und Praxisphasen (Labore, Übungen, Exkursionen, Praktika) statt und vermitteln neben fachlichen auch fachübergreifende Kompetenzen. In Projekten wird Wissen verknüpft und an realen Problemstellungen angewandt und erweitert. Starten Sie bei uns in Albstadt durch und lernen Sie in sieben Semestern alles, was eine zukünftige Fach- und Führungskraft der Textil- und Bekleidungsbranche wissen muss. Im Rahmen von Vorlesungen, Übungen, Praktika und Projekten vermitteln wir spannende Themen und Inhalte. Neben den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vermitteln wir Fachkenntnisse, die durch Wahlfächer in unterschiedliche Richtungen vertieft werden können. Dabei achten wir auf optimale Gruppengrößen, so dass jeder individuell betreut werden und aktiv mitarbeiten kann. Auf Sie warten also vielfältige und faszinierende Studieninhalte.
Spannende Themen Mit Textil- und Bekleidungstechnologie lassen sich innovative Produkte realisieren und Sie lernen dafür in 7 Semestern stets die neusten Techniken kennen. Breites Einsatzspektrum Kreative Ingenieure werden in allen Bereichen benötigt. Sie können ihre Zukunft jederzeit in ihre Lieblingsbranche gestalten, egal für welchen Bereich ihr Herz schlägt z.B. in der Medizin, im Outdoor Bereich, in der Werbung oder der klassischen Bekleidungsbranche. Sehr gute Jobaussichten Die meisten unserer Absolventen gleiten direkt von der Abschlussarbeit in ihre ersten Stellen und sie haben die Auswahl, denn es wird auch in Zukunft viele Stellen geben, da gute Fachkräfte fehlen.
i
Inhalte des Textil- & Bekleidungstechnologiestudiums auf einen Blick 1. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Konfektionsmaschinen, Technische Dokumentation, Produkttechnologie Fasern und Garne , Stricktechnik, Bekleidungskonstruktion, Produktgestaltung, Industrielle Fertigungstechnologien 2. Semester Ingenieur- und Naturwissenschaften, Produkttechnologie Gewebe und Maschenwaren, Technische Textilien, Textilprüfung, Computergestützte Produktentwicklung, Industrielle Fertigungstechnologien 3. Semester Textiltechnologien, Produktentwicklung, CAD, Maschenkonfektions- und alternative Fügetechnologie Schwerpunkte: Stricktechnik & -design oder Entwicklung, Qualität & Management textiler Produkte
1.
3.
2.
4.
5.
interessant und vielseitig
Projektbeispiele: Bachelorprojekt – Wintersemester 13/14: Textile Leuchtobjekte in Kooperation mit Ettlin Bachelorprojekt – Sommersemester 15: Spinit® Kollektion in Kooperation mit Mayer & Cie.
i
Hier geht's zum Online Bewerbungsportal
i
Grundstudium Hauptstudium
Gebühren Zulassungsvoraussetzungen Zugelassene Abschlüsse Allgemeine Hochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Fachhochschulreife Meister und Absolventen mit einer gleichwertigen beruflichen Fortbildung können sich ebenfalls bewerben, wenn sie sich vorher beraten lassen.
Bewerbungsfristen Wintersemester: 15. Juli (Start im Oktober) Sommersemester: 15. Januar (Start im März)
Spezielle Voraussetzungen für TEX: Sie müssen vor dem Start oder spätestens bis zum dritten Semester ein sechs bis achtwöchiges Vorpraktikum in einem Unternehmen der Textil- oder Bekleidungsindustrie vorweisen. Dieses kann entweder am Stück oder aufgeteilt gemacht werden. Ziel des Praktikums ist ein Einblick in den späteren Berufsalltag und die Vermittlung von praktischen Erfahrungen und Kenntnissen in geeigneten Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie. Fragen zum Vorpraktikum beantwortet Ihnen gerne unser Praktikantenamtsleiter Sven Gerhards. (gerhards@hs-albsig.de) Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen: 60,00 Euro Verwaltungskostenbeitrag 60,80 Euro Studierendenwerksbeitrag 8,00 Euro Beitrag der Verfassten Studierendenschaft Überweisen Sie diesen bitte fristgerecht anhand des vorgedruckten Überweisungsformulars, welches im Falle einer Zulassung Ihrem Zulassungsbescheid beigefügt ist. Sollten Sie sich für Online-Überweisung entscheiden übertragen Sie bitte unbedingt den Verwendungszweck und die Kontoverbindung korrekt aus dem vorgedruckten Überweisungsformular. Ohne Verwendungszweck oder bei falscher Kontoverbindung können die Überweisungen nicht eindeutig zugewiesen werden, so dass Verzögerungen bei der Immatrikulation unvermeidlich sind. Für den Fall, dass Ihnen das vorgedruckte Überweisungsformular nicht mehr vorliegt, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat. Zukunftsaussichten Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten erfolgreich in den unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. Sport, Mode, Arbeitsschutz, Outdoor, Automotive oder Medizintechnik. Einige mögliche Tätigkeitsfelder Die praxisorientierte Hochschulausbildung führt zu einer unmittelbaren Berufsbefähigung als Bekleidungsingenieur. Dabei ist der Bereich Industrielle Fertigungstechnik eine wichtige Grundlage. Darauf aufbauend wird den Studierenden übergreifendes Denken und Arbeiten vermittelt. Fachkompetenz Textil- und bekleidungstechnische Fachkenntnisse werden praxisrelevant und anwendungsorientiert vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt am Standort Albstadt ist die Entwicklung, Musterung und Konfektionierung von Maschenware. - Solide Grundausbildung zukünftiger Fach-und Führungskräfte für die Textil-und Bekleidungsindustrie. - Die wissenschaftliche Ausbildung im Studiengang wird durch zahlreiche Praxisphasen vertieft. - Entwicklung textiler Produkte von der Erfassung des Anforderungsprofils bis hin zum Vertrieb mit den Schwerpunkten Fertigungstechnologie und Stricktechnologie. - Ständige Aktualisierung der Studieninhalte an die Anforderungen der Industrie sowie Impulsgeber für die Textil-und Bekleidungsbranche. - Erweiterung des Kompetenzzentrums „Textile Produkte“ unter Einbeziehung von Forschungsprojekten. Praktikum & Praxissemester PRAXIS wird hier groß geschrieben Neben hohen Praxisanteilen in den Vorlesungen sind während des Studiums 2 Praxisphasen vorgeschrieben 1. Das Vorpraktikum 2. Das praktische Studiensemester Vorpraktikum Das Vorpraktikum muss vor Antritt des Studiums absolviert werden. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich sein, kann es bis zum Eintritt in das 3. Semester nachgeholt werden.
Integriertes praktisches Studiensemester Das 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester, es setzt sich aus drei Teilen zusammen: 1. Vorbereitende Blockveranstaltung 2. Präsenztage im Betrieb Die Studierenden sollen projektbezogen und fachspezifisch bei der Planung, Entwicklung und Realisierung konkreter betrieblicher Aufgaben aus dem Berufsfeld der textilen Produkttechnologie mitarbeiten. Bei der weitestgehend selbständigen Bearbeitung der Aufgaben sollen die während des bisherigen Studiums gewonnenen theoretischen Kenntnisse angewendet und vertieft werden. Die Tätigkeiten während der Praxisphase werden in einem schriftlichen Bericht dokumentiert. 3. Nachbereitende Blockveranstaltung Sowohl das Vorpraktikum als auch das praktische Studiensemester können im Ausland absolviert werden. Um den Studierenden die praktischen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie im Berufsleben benötigen, stehen folgende Labore zur Verfügung Labore
360° Aufnahmen unserer textilen Labore
Industrielle Fertigungstechniken In den Laboren der textilen Fertigung lernen die Studierenden die grundlegenden Verarbeitungsmethoden von Bekleidungsstücken aus den verschiedenen Branchen kennen. Fächerübergreifend werden die Konstruktion, der Zuschnitt, die Fertigung und das Finishen von Bekleidung an verschiedenen Maschinen industriell durchgeführt. Im Zuschnitt stehen Bandschneidemaschinen, Legemaschinen sowie manuell zu bedienende Stoß- und Rundmesser zur Verfügung. Für das Konfektionieren und das Finishen sind zahlreiche Doppel-Steppstichmaschinen, Überwendlichmaschinen, Bügel- und Fixieranlagen sowie Spezialmaschinen vorhanden.
Maschenkonfektionstechnik Im stricktechnischen Labor eignen sich die Studierenden anhand von Laborarbeiten im Bereich des Strickdesigns und der Stricktechnik praktische Kenntnisse über die Bedienung und Funktionsweise der verschiedenen Strickmaschinen an. In einem eigens für diesen Zweck eingerichteten CAD-Pool erfolgt die computergestützte Musterung und Programmierung der Strickentwürfe. An zwei Flachstrickmaschinen und einer Rundstrickmaschine können die Entwürfe abgestrickt werden. Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit an mehreren Handflachstrickmaschinen und Kettelmaschinen zu arbeiten. Textilprüfung Im Textilprüflabor lernen die Studierenden das Gebrauchs- und Pflegeverhalten verschiedener Materialien auf der Grundlage von DIN bzw. ISO-Normen zu prüfen. Anhand der Ergebnisse können die Studierenden Aussagen über die Tauglichkeit und das Einsatzgebiet des Materials machen.
Textilveredlung Im Labor der Textilveredlung wird das Vorbehandeln, Färben und Hochveredeln von Garnen und Stoffen durch praktische Übungen erlernt. Außerdem werden wie bei den Textilprüfungen anhand von Normen Echtheitstests z. B. in Bezug auf die Färbungen, das Knitter- oder Schrumpfverhalten durchgeführt. CAD Da die Schnittentwicklung in der Bekleidungsindustrie computerunterstützt durchgeführt wird, lernen die Studierenden im CAD-Labor das Digitalisieren, das Erstellen und das Abwandeln sowie das Gradieren von Schnitten kennen. Ebenso sind das Erstellen und das Legen von Schnittbildern sowie das Ausplotten der Schnitte Bestandteil der Ausbildung. Die Studierenden entwerfen und präsentieren ihre Modellentwürfe und Kollektionen am Rechner. Produkt-Daten-Management Programme lernen sie in der Produktentwicklung kennen. Folgende Programme stehen zur Verfügung: • Lectra (Modaris, Diamino, Kaledo Style, 3D Fit) • Grafis • Koppermann (TexDesign, TexStore) Informatik Alle Kenntnisse, die notwendig sind, um Betriebssysteme, Office- und Multimediaanwendungen effektiv zu nutzen, werden den Studierenden mit Hilfe von praktischen Übungen und theoretischen Vorlesungen vermittelt. In den PC-Pools haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, den kostenlosen Internetzugang und den Anschluss an das Hochschulintranet zu nutzen
TEXTextil- und Bekleidungstechnologie
Hier geht's zu Erfolgsgeschichten ehemaliger Studierender
6.
7.
Textil- und Bekleidungsindustrie Tätigkeiten im Bereich der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und im Vertrieb der Produkte; in der Organisation, Planung und Steuerung der Produktion sowie im Qualitätsmanagement. Textil- und Bekleidungshandel Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Supply Chain Management. Technische Textilien Produktentwicklung sowie Konfektion von innovativen Materialien. Automobil- und Automobilzulieferindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion textiler Innenausstattungen. Polstermöbelindustrie Entwicklung, Konstruktion und Konfektion von Polsterbezügen. Unternehmensberatung Beratung und Schulung von Unternehmen der gesamten textilen Kette. Die permanente Anpassung und Erweiterung der Studieninhalte sowie die hohe Anwendungskompetenz, die Studierende innerhalb der Praxisphasen erlangen, garantiert unseren Absolventinnen und Absolventen sehr gute Karrierechancen im internationalen Arbeitsmarkt. Wenn Sie möchten, können Sie ihre Grundausbildung im Anschluss an ihr Bachelorstudium mit einem Master in Textil- und Bekleidungsmanagement mit Schwerpunkt Industrie 4.0 weiterausbauen. Alternative Fügetechniken
Studieninteressierte
Über die industrielle Herstellung klassischer Bekleidung hinaus, befassen Sie sich mit weiteren textilen Produkten, wie beispielsweise Rucksäcken, Zelten, Schlafsäcken, Filtern, Fallschirmen, Bandagen, Airbags und vielem mehr. Durch die Ableistung des Praxissemesters im Ausland oder durch Auslandssemester an Partnerhochschulen wird zudem die Mobilität und Internationalität der Studierenden gefördert.
Portrait des Studienganges Studieninhalte Zulassungsvoraussetzungen Bewerbungsfristen Gebühren Praktikum Zukunftsaussichten Studienziele Praxissemester Labore Erfolgreich studieren Leitbild der Hochschule Professoren Region Albstadt Hochschulsport Studienalltag Career Center Studium generale BAföG Stipendium Wohngeld Wohnheim Öffentlicher Nahverkehr Semesterticket Auslandssemester Partnerhochschulen
4. Semester Textil- und Fügetechnologien, Produktentwicklung, CAD, Vertiefung des Schwerpunktes aus dem 3. Semester, Management, Arbeitsorganisation, Unternehmensführung 5. Semester Praktisches Studiensemester in Ihrer Wunschbranche
6. Semester Qualitätsmanagement, Ökologie und Nachhaltigkeit, internationales Management und Recht, Anwendung Ihrer Kenntnisse in einem Projekt in Kooperation mit der Industrie 7. Semester Supply Chain Management, Bachelorthesis – wahlweise an der Hochschule, in einer Forschungseinrichtung oder in einem Unternehmen
Studienziele
Methodenkompetenz Es werden Zeitmanagement, Umgang mit Stress, Problemlösungsfähigkeit, Lern- und Präsentationstechniken vermittelt. Besonders im Rahmen der Studienprojekte, des Praxissemesters und bei der Bachelor- Thesis werden diese Fähigkeiten eingesetzt. Sozialkompetenz In zahlreichen Vorlesungen und Projekten werden Kommunikationstechniken geübt. Bei den Studienprojekten arbeiten Teams aus 2-4 Studierenden eigenverantwortlich an klar umrissenen Themenstellungen. Dadurch werden in den Projekten besonders Soft Skills wie Führungskompetenz, Konfliktfähigkeit, Moderationsvermögen und das Artikulieren eigener Ansichten trainiert.
Ausstattung
Industrielle Fertigungstechniken Textilprüfung
Stricktechnik Textilveredlung Stricklabor
Impressum Kontakt